© Getty Images/iStockphoto/Foxys_forest_manufacture/iStockphoto

freizeit Essen & Trinken
04/25/2020

Restlessen: Fünf einfache Rezepte mit Obst

Irgendwas ist immer - diesmal sind es halt die Obst-Reste. Was man damit Gutes und Überraschendes machen kann.

von Gabriele Kuhn

Gleich vorweg: Ein Smoothie oder Milch-Mixgetränk geht immer – auch mit Obst, das nicht mehr den klassischen Schönheitskriterien „knackig, grün, bissfest“ entspricht. Gerade die braune Banane eignet sich für einen aromatischen Mix – weil: besonders süß!

Das gilt auch für überreife Obstsorten wie Kiwi, Mango, Papaya oder Beeren. Also ab in den Mixer damit und einen eigenen, individuellen Smoothie machen. Auch schnelle Fruchtmuse lassen sich auf diese Weise zubereiten, man kann sie sogar einfrieren – in Mini-Portionen und wenn man oben noch ein Hölzchen hineinsteckt, hat man dann sogar ein kleines Fruchteis zur Hand. Überreife Bananen eignen sich wiederum als Ei-Ersatz im Kuchen. Das freut Vegetarier. Eine halbe zerdrückte reife Banane ersetzt tatsächlich ein Ei. 

Damit Obst länger hält, sollte man es schon vorab richtig lagern. So gehören zum Beispiel Südfrüchte wie Bananen oder Mangos gar nicht in den Eiskasten – weil die Kälte das Zellgewebe kaputt macht. Äpfel sollten immer getrennt gelagert werden. Bei der Verwertung von Obstresten ist wichtig, dass man braune Stellen wegschneidet und ein bisschen an der Frucht schnuppert – gärt sie, dann muss sie leider weg und auch Schimmel ist ein No-go.

Aus Apfelschalen lassen sich übrigens herrlich-knusprige Apfelchips machen – Ofen auf 200 Grad vorwärmen, die Schalen im Rohr bei 15 bis 20 Minuten bräunen, danach mit Zimt würzen.

Und hier unsere fünf Restevewertungs-Rezepte:

OBSTRESTL-CRUMBLE

Zutaten:

75 g Butter

65 g gemahlene Haselnüsse

110 g Mehl

60 g Zucker

Eine Prise Zimt, gemahlen

1 Prise Salz

Für die Obstmischung:

Obstreste (Äpfel, Birnen, Orangen, Beeren – was da ist)

50 g Zucker

1 Pk. Vanillezucker

3 El Zitronensaft

10 g Butter

100 g Creme fraiche

1/2 EL Staubzucker

Zubereitung:

Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Butter zerlassen. Haselnüsse, Mehl, Zucker, Zimt und 1 Prise Salz mischen. Butter zugeben, kurz mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu Streuseln kneten. 
30 Minuten kalt stellen. Obst zerkleinern, mit Zucker,
 Vanillezucker und Zitronensaft mischen, 20 Minuten Saft ziehen lassen.  Eine Form mit Butter einfetten, Obstmischung darauflegen und mit den Streuseln bestreuen. Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 30-35 Minuten knusprig braun backen.  Crumble mit Staubzucker bestäuben und mit einem Tupf Creme fraiche servieren.

BUNTES BEEREN-SALAT-DRESSING (4 Portionen)

Zutaten:

100 g Himbeeren und/oder Erdbeeren
1 Schalotte
150 ml Olivenöl
50 ml heller Balsamico
1 TL brauner Zucker
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Beeren waschen und abtropfen lassen, danach pürieren und durch ein Sieb streichen. Schalotte schälen und fein würfeln. Öl, Essig, pürierte Beeren, Zucker, Salz und Pfeffer vermischen und durchrühren. Gleich als Dressing verwenden oder in einem Schraubglas im Eiskasten aufbewahren. Vor Gebrauch schütteln.


GEGRILLE BANANEN IN DER SCHALE

Zutaten:

4 Bananen

4 EL Honig

Schokostreusel, Schokostücke oder Schokocreme

Zubereitung:

Bananen waschen, abbürsten und mit Schale auf einen Grill (indoor oder im Rohr) bei niedriger Hitze grillen – auf beiden Seiten, je Seite ca. 10 Minuten. Wichtig ist, dass man sie dabei häufig wendet, damit das Obst nicht verbrennt. Fertig sind die gegrillten Bananen, wenn sie Schale schön schwarz ist.  Die gegrillten Bananen auf einer Platte anrichten, der Länge nach aufschneiden – jetzt wird das Obst mit Honig, Schokolade, auch gerne mit anderen Beeren „gefüllt“ und dann gegessen. Statt Honig kann man auch Agavendicksaft oder Ahornsirup verwenden.

WASSERMELONENSCHALEN-CHUTNEY

Zutaten:

2 EL Salz

1 TL Vanille

2 TL Zimtpulver

1 cm frischer Ingwer

1 EL Pimentpulver

½ TL gemahlene Senfsaat

1 TL gemahlene Nelken

500 ml Apfel- oder Weißweinessig

250 ml Wasser

1 unbehandelte Zitrone

1 kg brauner Zucker

Zubereitung:

Schale in kleine Würfel schneiden, mit dem Salz mischen und über Nacht in einer Porzellanschüssel stehen lassen. Am nächsten Morgen in ein Sieb geben, kurz abspülen und abtropfen lassen – alles in einen Topf geben, mit Wasser bedecken, aufkochen und bei geringer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. Ingwer reiben, Zitrone in Scheiben schneiden, Nelkenpulver, Zimt, Senfsaat und Piment mischen. Essig mit Zucker und Wasser erhitzen, den Ingwer, die Zitronen und alle Gewürze zugeben. Alles ein paar Minuten sprudelnd kochen lassen. Anschließend die Hitze reduzieren – und die Wassermelonenschalen zufügen. Bei schwacher Hitze bis zu einer Stunde köcheln lassen – alles muss glasig aussehen. Die Mischung sollte dann ein bis zwei Tage stehengelassen werden, an einem kühlen und dunklen Ort. Ab und zu umrühren. Dann alles noch einmal aufkochen – und die Mischung in Marmeladegläser füllen. Auf den Kopf stellen, auskühlen lassen. Nach ein paar Tagen kann man dieses Chutney zu Käse, Fleisch etc. genießen.

ORANGENZESTEN-ZUCKER

 

Zutaten:

1 Orange

Zucker

1 kleines Schraubglas

Zubereitung:

Die Schale der Bio-Orange gut waschen, danach abtrocknen. Nun mit einer feinen Reibe reiben – die abgeriebene Schale in ein Glas geben und mit Zucker auffüllen. Im Eiskasten aufbewahren. Der Orangenzucker eignet sich zum Verfeinern von Schlagobers, Guglhupf, Germzopf aber auch zum Würzen von Currys. Achtung: Der Zucker nimmt die Feuchtigkeit der Schale auf, das schaut nicht so hübsch aus – man kann ihn immer wieder nachfüllen. Das Ganze funktioniert auch mit Zitrone.