freizeit
01.12.2018

BOVELINOS PLAYLIST: Die CDs der Woche

Gib uns Musik: Anderson .Paak, Julia Holter, Laibach - drei CDs, die man jetzt hören sollte!

FUNK/HIP-HOP
OXNARD
ANDERSON.PAAK
Vor zwei Jahren wurde der kalifornische Drummer/Sänger/Rapper/Producer zum grammynominierten Superstar – hier zeigt er, dass er auch mit dem damit verbundenen Druck sehr gut umgehen kann.

Es braucht nur „Tints“, also getönte Scheiben in der Limo, wie er im extralässigen Duett mit Kendrick Lamar erklärt. Sein Funk ist absolut heiß, und wenn er es mit der Sex-Angeberei und dem Machotum hin und wieder übertreibt, tut er das doch mit einem Augenzwinkern. Hoffentlich zumindest.  Heißer Stoff.  (Warner)

ELECTRONIC
AVIARY
JULIA HOLTER
Die Elektronikerin aus Milwaukee begeisterte bereits mit ihrer Vorab-Single „I Shall Love 2“. Sperrig wie gewohnt, schafft sie es doch, aus einem streng intellektuellen Konzept  eine unglaublich schöne Ballade mit beinahe hymnischem Ende zu machen.  Eine der genialsten Scheiben des Jahres.

Dieser Spagat gelingt ihr auch auf den weiteren 14 Songs der CD („Words I Heard“, „Les Jeux to You“, „Turn The Light On“, „Everyday Is And Emergency“!). Holter liefert keine cheap thrills – dafür umso intensiveren Genuss.    (Domino)

ROCK
THE SOUND OF MUSIC
LAIBACH
Die Meta-Ebene der Meta-Ebene: Nach Queen-Songs, „Sympathy For The Devil“ und diversen National-Hymnen spielt das geniale slowenische Kollektiv um Milan Fras und die schöne Mina Spiler mit Kitsch und Diktatur.

Als erste westliche Rockband durften sie ihre Songs in Nord-Korea präsentieren und gingen dort mit dem bekannten Musical und einigen Original-Tracks (superb: „The Lonely Goatherd“) auf Tour.  Das Ergebnis ist hinreißend, provokativ, verstörend, kitschig, unheimlich, großartig – einfach Laibach eben.    (Mute)