© KURIER Grafik / Tichy

Fakebusters
06/30/2020

Podcast: Regiert der Geheimbund Illuminati die Welt?

Sie sollen nach wie vor aus dem Untergrund die Fäden in der Welt ziehen. Die Fake Busters machen sich auf die Spuren der Illuminaten.

von Birgit Seiser

Offiziell gab es den Geheimbund der Illuminaten nur knapp zehn Jahre lang im 18. Jahrhundert, bevor er verboten wurde. Die aufklärerischen Ziele des Bundes, waren der Obrigkeit nicht geheuer.Viele Verschwörungstheoretiker sind aber überzeugt davon, dass der Geheimbund bis heute besteht und die Fäden der Weltpolitik in der Hand hat.  Fast keine Verschwörungstheorie kommt ohne dem Zutun der Illuminaten aus. Sie stecken nicht nur hinter der Französischen Revolution, sondern haben auch Amerika gegründet, die Existenz von Aliens vertuscht, und hinter einem weltweiten Banken Komplott stecken sie auch. Obendrein sind sie noch große Player im Vatikan, um das Christentum zu unterwandern.

Prominentes Beispiel für die vermeintliche Macht der Illuminaten ist US-Präsident Donald Trump. Die Illuminaten sollen ihn bewusst zur Macht verholfen haben, um ihn als Marionette im Amt einzusetzen. Würde er sich weigern ihre Befehle auszuführen, könnte ihm das dass Leben kosten. So wie schon US-Präsidenten John F. Kennedy.

Symbolik

Der Beweis, dass Trump Teil der Illuminaten ist, würde eine ganz bestimmte Geste zeigen, die er immer wieder macht: Das Dreieck. Das Zeichen der Illuminaten sei nämlich die Pyramide auf dem US-Dollerschein. An ihrer Spitze steht das allsehende Auge, eingebettet in ein Dreieck. 

Was es mit diesen Symbolen auf sich hat, und ob es die Illuminaten wirklich noch geben könnte, erklärt Historiker Claus Oberhauser, der sich eingehend mit dem Geheimbund beschäftigt hat. 

 

Wenn euch der Podcast gefällt, abonniert uns und hinterlasst eine Bewertung! Mehr von den Fake Busters findet ihr auf www.kurier.at/fakebusters. Weitere Podcasts findet ihr auf www.kurier.at/podcasts.

Bleibt skeptisch, aber hört uns gut zu.