Einfache Sprache
02.08.2018

Wien: Polizeihunde bekommen Pfoten-Schutz

Polizeihunde können sich ohne Pfoten-Schutz auf dem heißen Boden verbrennen. Experten raten daher zum Pfoten-Schutz.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Bei der Hitze wird der Boden in der Stadt sehr heiß.
Das ist nicht gut für uns Menschen,
aber für Tiere ist es noch schlimmer.
Deswegen raten Experten ,
dass Tiere einen Pfoten-Schutz bekommen sollen.
Pfoten-Schutz sind kleine Schuhe für Tiere.
Dadurch sind ihre Pfoten geschützt.
Der Pfoten-Schutz ist auch wichtig
für Diensthunde bei der Wiener Polizei.

Der Pfoten -Schutz schützt die Hunde
vor dem heißem Boden.
Bei so heißem Wetter kann es ohne dem Schutz
zu Verbrennungen kommen.
Beim Spazieren gehen mit den Hunden
ist die Gefahr schon groß.
Bei Diensthunden,
die längere Zeit im Einsatz sind,
ist das Problem noch größer.

Der Pfoten Schutz ist auch bei Brandeinsätzen und bei
bei Untergrund, auf dem sich die Hunde verletzen könnten, nützlich.
Die Hunde müssen sich aber
erst an den Schutz gewönnen.
Ob ein Pfoten- Schutz eingesetzt wird,
kann der Polizist, der den Hund führt, selbst entscheiden.