Einfache Sprache
23.07.2018

Viele Menschen demonstrierten gegen ausländerfeindliche Politik in Deutschland

In München demonstrierten viele Menschen gegen die Flüchtlings-Politik in Deutschland. Viele Menschen finden es nicht gut, wie die Partei CSU mit Flüchtlingen umgeht.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 22. Juli demonstrierten sehr viele Menschen gegen
die Flüchtlings-Politik in Deutschland.
Demonstrieren bedeutet, dass Menschen auf die Straße gehen
und fordern, dass sich etwas ändert.
Die Menschen finden besonders die ausländerfeindliche Politik
von der Partei CSU nicht gut.
Sie wollten zeigen, dass sie die heftige Ausländerfeindlichkeit in der Gesellschaft,
die starke Überwachung vom Staat und die Einschränkung
der Menschenrechte nicht gut finden.

CSU ist eine Partei im deutschen Bundesland Bayern.
Die CSU wollte sich mit Plakaten gegen die Demonstration wehren.
Ein CSU-Politiker meinte, dass die Vorwürfe der Demonstranten
falsch sind.