© KURIER/Martin Gnedt

Einfache Sprache
10/04/2019

USA beschließen Straf-Zölle auf europäische Produkte

Zwischen den USA und der EU gibt es Streit. Deswegen beschlossen die USA Straf-Zölle auf Produkte aus der EU.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die EU und die USA streiten seit einiger Zeit.
Die USA beschlossen deswegen Straf-Zölle auf Flugzeuge,
Käse, Oliven, Kaffee und andere Produkte aus der EU.
Das bedeutet, dass man mehr Geld bezahlen muss,
wenn man diese Produkte aus der EU in
die USA bringen möchte.

Für Firmen aus der EU wird es mit den Straf-Zöllen
in Zukunft schwieriger, ihre Produkte in die USA zu bringen.
Die neuen Straf-Zölle gelten ab dem 18. Oktober.

Bei dem Streit zwischen den USA und der EU geht
es um verbotene Geld-Unterstützungen für die
Flugzeug-Firmen „Boeing“ und „Airbus.“
Die EU hat die Firma Airbus mit Geld unterstützt
und die USA haben die Firma Boeing unterstützt.
Die Welt-Handels-Organisation hat entschieden,
dass dies verboten ist.
Die Welt-Handels-Organisation macht
die Regeln für den weltweiten Handel.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.