Einfache Sprache
25.06.2018

Urlauber werden leicht Opfer von Betrügern

Experten warnen vor Betrügern in Urlaubsländern und geben Tipps, wie man sich schützen kann.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Betrüger in Urlaubsländern gehen auf verschiedene Arten vor.
Hier werden 3 Tricks von Betrügern genauer erklärt.

Autoreifen zerstechen
In Italien, Slowenien, Ungarn und in Österreich
sind derzeit Menschen auf Raststationen unterwegs,
die Autoreifen zerstechen.

Die Betrüger beobachten parkende Autos.
Wenn der Fahrer von seinem Auto weggegangen ist,
laufen sie zu dem Auto und machen in einen Reifen ein kleines Loch.
Wenn der Autofahrer mit seinem Auto wegfährt,
verliert der Reifen beim Fahren Luft.
Die Betrüger verfolgen die Fahrer,
bis das Auto wegen einer Reifenpanne stehen bleiben muss.
Die Betrüger geben sich dann als Pannenhelfer aus.
Während ein Betrüger mit dem Fahrer redet,
stiehlt der andere das Handy oder andere Wertsachen aus dem Auto.

Damit so etwas nicht passiert, empfehlen Experten,
Wertgegenstände im Auto zu verstecken,
dass man sie von außen nicht sieht.
Die Betrüger suchen sich nämlich Autos aus,
bei denen sie glauben, viel stehlen zu können.

Der Pannen-Trick
Sehr beliebt bei den Betrügern ist der Pannen-Trick.
Bei diesem Trick werden Frauen mit Kindern
mit einem Auto auf den Straßenrand gestellt.
Sie tun so, als hätten sie eine Auto-Panne.
Wenn man das sieht, sollte man nicht stehen bleiben,
sondern die Polizei anrufen, empfehlen Experten.
Es könnte sonst sein, dass man ausgeraubt wird.

In Spanien gibt es derzeit so einen ähnlichen Betrug.
Männer behaupten, dass aus dem Auto
von Urlaubern Rauch aufsteigt.
Wenn man dann stehen bleibt,
kommen mehrere Betrüger
und bedrohen und bestehlen die Urlauber.

Ablenken
Ein beliebter Betrug ist das Ablenken.
Ein Betrüger redet mit dem Opfer
und ein anderer stiehlt etwas aus der Handtasche.
Um sich vor dem Urlaub zu informieren,
ob es Trick-Betrüger in einem Urlaubsland gibt,
kann man auf der Internetseite vom österreichischen
Außenministerium nachschauen.
Das österreichische Außenministerium kümmert sich
um Beziehungen zwischen Österreich und anderen Ländern.

 Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reisewarnungen/