Einfache Sprache
29.03.2018

Übergewicht erhöht das Krebs-Risiko

Die Zahl der übergewichtigen und fettleibigen Menschen steigt weiter an. Beide Krankheiten erhöhen das Risiko an Krebs zu erkranken.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Immer mehr Menschen sind übergewichtig oder fettleibig.
Dadurch ist das Risiko höher, dass sie an Krebs erkranken.

Eine Untersuchung hat gezeigt, dass die Zahl der Menschen,
die als Folge von Übergewicht an Krebs erkrankt sind,
in den letzten Jahren stark gestiegen ist.
An erster Stelle der krebsverursachenden
Faktoren steht aber weiterhin das Rauchen.

Allerdings sind die Krebserkrankungen,
die durch das Rauchen verursacht wurden
in den letzten Jahren weniger geworden.
Denn die Anzahl der rauchenden Menschen
ist weniger geworden.
Menschen mit Übergewicht sind dagegen
in den letzten Jahren mehr geworden.

Dadurch, dass die Raucher weniger werden,
aber es immer mehr Menschen mit Übergewicht gibt,
könnte Übergewicht bald die häufigste Ursache für Krebs sein.
Zurzeit ist das Rauchen noch die Hauptursache für Krebs.
Die Untersuchung zeigte, dass Fettleibigkeit
13 verschiedene Krebsarten verursachen kann,
darunter Darmkrebs, Brustkrebs und Nierenkrebs.

Das Cancer Research UK,
von dem die Untersuchung durchgeführt wurde,
ist die weltweit größte Stiftung
zur Finanzierung von Krebsforschung.