Selbstfahrender Bus fährt ab 2019 in Wien

© Bild: Kurier / Gilbert Novy

Ab dem Jahr 2019 ist ein selbstfahrender Bus im Wiener Bezirk Donaustadt unterwegs.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In der Seestadt Aspern in Wien fährt ab dem Jahr 2019 ein
elektrischer, selbstfahrender Bus.
Die Strecke wird 2,2 Kilometer lang sein.
Eine spezielle Technik hilft dem Bus dabei,
auf dem vorgegebenen Weg zu bleiben.
Im Bus eingebaute Sensoren erkennen Hindernisse.
Sensoren sind Messgeräte.
Wenn Hindernisse im Weg sind,
bleibt der Bus stehen.

Am 11. April 2018 hat die Stadträtin Ulrike Sima
2 selbstfahrende Busse vorgestellt.
Die Busse kosten 1,5 Millionen Euro.
Der Bus hat für 11 Fahrgäste und 1 Aufpasser Platz.
Der Aufpasser ist für den Notfall,
falls es Probleme
mit dem Bus gibt.
Der elektrische Bus wird zwischen der U-Bahn-Station
und Wohnhäusern nur sehr langsam unterwegs sein.
Ab Herbst wird der Bus ohne Fahrgäste getestet.
Der Wiener-Linien-Chef Steinbauer meint,
dass man selbstfahrende Busse in Wohngebieten einsetzen könnte.
Solche Busse sind billiger als Sammeltaxis.
Es wird aber nicht der ganze Busverkehr
durch selbstfahrende Busse ersetzt.

( kurier.at , ll ) Erstellt am 16.04.2018