Ramadan hat am 16. Mai begonnen

Das Iftar-Mahl, das Fastenbrechen während des Fastenmonats Ramadan. © Bild: dapd/AP

Am 16. Mai begann für viele Muslime der Ramadan.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Für gläubige Muslime beginnt am 16. Mai der Ramadan.
Der Ramadan ist der Fastenmonat der Muslime.
Im Ramadan essen und trinken gläubige Muslime
von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang
fast einen ganzen Monat nichts.
Rauchen und Sex ist während dem Ramadan
auch verboten.

Es gibt aber auch Ausnahmen, zum Beispiel für
schwangere Frauen oder auch für ältere Menschen,
Kranke oder für Reisende.
Sie holen den Ramadan später nach.
Kinder sind vom Ramadan ausgenommen.

Dieses Jahr hat der Ramadan in Österreich am
16. Mai begonnen und endet am 14. Juni.
Für gläubige Muslime ist das Fasten im Ramadan
die 4. von 5 Regeln in ihrer Religion.
Die Muslime müssen ein Glaubens-Bekenntnis ablegen,
fünfmal am Tag beten,
Geld an notleidende Mitmenschen abgeben und
einmal im Jahr nach Mekka fahren.
Mekka ist eine Stadt in Saudi-Arabien.
Die letzten 10 Nächte im Ramadan gelten als besonders heilig.

Nach Sonnenuntergang werden Datteln und Wasser ausgeteilt.
Dann wird das Nachtgebet gesprochen.
Gläubige Muslime versammeln sich in der Nacht
zu einem gemeinsamen Essen.
Der Ramadan endet am 27. Tag mit dem Freudenfest Eid al-Fitr.

( kurier.at , fn ) Erstellt am 17.05.2018