Einfache Sprache
09.04.2018

Puigdemont ist wieder frei

Deutschland hat den ehemaligen Chef der katalanischen Regierung Carles Puigdemont wieder freigelassen. Er muss aber vorübergehend in Deutschland bleiben.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Der ehemalige Chef der katalanischen Regierung,
Carles Puigdemont, wurde vor kurzem
in Deutschland verhaftet.
Spanien hatte einen europäischen Haftbefehl
gegen Puigdemont aufgetragen.
Puigdemont hat mit vielen Katalanen dafür gestimmt,
dass Katalonien ein eigenständiges Land wird.
Aber diese Wahl wurde von Spanien und der EU
nicht anerkannt und darum zählte das Ergebnis nicht.
Die EU ist die europäische Union.
Sie ist ein Zusammenschluss von 28 Mitglieds-Ländern.

Spanien möchte auch nicht, dass sich Katalonien
von Spanien trennt und ein eigenes Land wird.
Für Spaniens Minister-Präsident Mariano Rajoy ist deswegen
Puigdemont Schuld am großen Wiederstand
von der katalanischen Bevölkerung.
Spanien will Puigdemont wegen Rebellion und Untreue verhaften.
Puigdemont ist deshalb aus Spanien geflohen.

Wegen dem Haftbefehl wurde Puigdemont
in Deutschland verhaftet.
Deutschland hat Puigdemont aber wieder freigelassen,
weil ein Richter den Vorwurf der „Rebellion“ abgelehnt hat.
Eine Rebellion ist ein bewaffneter Aufstand
von mehreren Menschen gegen eine Regierung.

Nach seiner Freilassung forderte Puigdemont
die spanische Regierung zu einem Gespräch auf.
Er findet, dass Spanien und Katalonien
ein anderes Land
oder eine weltweite Organisation
als Vermittler brauchen.
Ein Vermittler ist jemand, der zwischen mehreren
streitenden Parteien oder Menschen klären soll,
was genau das Problem ist und wie man es lösen kann.