Einfache Sprache
20.08.2018

Präsident Putin besuchte Hochzeit von österreichischer Außenministerin Kneissl

Der russische Präsident war am 18. August bei der Hochzeit von Außenministerin Karin Kneissl und sprach anschließend mit Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 18. August hat die österreichische Außenministerin
Karin Kneissl ihren Freund Wolfgang Meillinger geheiratet.
Die Hochzeit fand in Gamlitz, in der Steiermark, statt.
Ungewöhnlich war die Hochzeit deswegen,
weil der russische Präsident, Wladimir Putin, zu Gast war.
Nach 1 Stunde verließ Putin die Hochzeit wieder.

Bundeskanzler Sebastian Kurz begleitete Putin dann zum Flughafen.
Peter Launsky-Tieffenthal ist der Sprecher der Bundes-Regierung.
Er meinte, dass Kurz mit Putin über Krisengebiete,

wie zum Beispiel die Ukraine oder Syrien, aber auch über das politische Verhältnis
zwischen der Europäischen Union und Russland, sprachen.
Die Europäische Union, auch EU genannt, sind 28 Länder in Europa,
die zusammenarbeiten und gemeinsame Gesetze beschließen.

Die SPÖ, die österreichische Partei NEOS und die Liste Pilz
finden den Besuch von Präsident Putin nicht gut.
Die Abkürzung NEOS steht für
„Das Neue Österreich und Liberales Forum“.

Sie wollen von Karin Kneissl wissen, wer die Kosten für die
Bewachung von Putin durch die Polizei-Sondereinheit „Cobra“ bezahlt.

Nach der Hochzeit flog Wladimir Putin zu einem Treffen mit der
deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Berlin.