Einfache Sprache
23.05.2018

In Deutschland und Österreich werden Erntehelfer gesucht

Im wichtigsten Spargel-Anbau-Gebiet in Österreich fehlen ungefähr 100 Erntehelfer.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Bauern benötigen jedes Jahr Helfer für die Ernte von Spargel,
Erdbeeren oder Weintrauben.

Erntehelfer sind Arbeiter, die den Bauern für eine bestimmte
Zeit bei der Ernte helfen.
In Zukunft könnte es zu wenige Erntehelfer geben.
Diese kommen nämlich oft aus Ländern,
in denen die Menschen sehr wenig verdienen.

In Österreich und Deutschland verdienen diese Menschen mehr
als in ihren Heimatländern.

Ein deutscher Experten meint, dass es den Ländern in Ost-Europa
in Zukunft wirtschaftlich besser gehen wird.
Die Menschen werden dort mehr Geld verdienen.
Dadurch könnten in ein paar Jahren weniger Erntehelfer
nach Deutschland und Österreich kommen.
In der Landwirtschaft baut man
Pflanzen an und züchtet Tiere.

Bauern würden dann gerne mit Erntehelfern aus der
Ukraine zusammenarbeiten.
Das Problem ist, dass die Ukraine kein EU-Land ist.
Man müsste dann mit der Ukraine eine Regelung für
Erntehelfer vereinbaren.


Auch in Österreich werden Erntehelfer gebraucht.
Im wichtigsten Spargel-Anbau-Gebiet Marchfeld fehlen ungefähr
100 Erntehelfer, sagt die Landwirtschafts-Kammer.
In der Landwirtschafts-Kammer sitzen die Vertreter
der Land- und Forst-Wirtschaft in Österreich.
Viele Erntehelfer gehen nach Deutschland, weil sie dort mehr
bezahlt bekommen als in Österreich.


Es möchten immer weniger Menschen die schwere Arbeit
als Erntehelfer machen.
Außerdem ist die Bezahlung für die schwere Arbeit sehr niedrig.

Bis zum Jahr 2020 gibt es eine Sonderregelung,
durch die Menschen aus Ländern wie Albanien,
oder Serbien als Erntehelfer in Deutschland arbeiten dürfen.
Auch Menschen aus der Ukraine könnten in Zukunft
als Erntehelfer in Deutschland arbeiten.