Georg Willi ist der 1. Grüne Bürgermeistermeister von Österreich

© Bild: APA/EXPA/JOHANN GRODER

Der Kandidat Georg Willi von der Partei „Die Grünen“ gewinnt Gemeinderats-Wahlen in Innsbruck.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In der Tiroler Hauptstadt Innsbruck
waren am 22. April Gemeinderats-Wahlen.
Bei einer Gemeinderats-Wahl wird der Bürgermeister gewählt.
Ein Bürgermeister ist die Leitung einer Gemeinde oder Stadt.

Am 22. April erreichte der Kandidat der „Grünen“,
Georg Willi den 1. Platz.
Den 2. Platz erreichte die bisherige Bürgermeisterin,
Christine Oppitz-Plörer.
Da aber keiner der beiden Kandidaten genug Stimmen bekommen hat,
dass er die Wahl gewonnen hätte, gab es am 6. Mai eine Stich-Wahl.
Die Stichwahl führt zu einer Entscheidung zwischen zwei Kandidaten,
die bei einer vorherigen Wahl die meisten Stimmen,
aber keine absolute Mehrheit erreicht haben.


Bei dieser Stich-Wahl am 6. Mai hat der Kandidat
der „Grünen“, Georg Willi, den 1. Platz erreicht.
Er wurde mit 53 Prozent der Stimmen
zum neuen Bürgermeister von Innsbruck gewählt.
Er hat unter anderem deswegen gewonnen,
weil es für ihn ein wichtiges Thema ist,
dass alle Menschen, die ihn gewählt haben,
in einem Haus leben, dass sie sich leisten können.
Auffallend ist, dass bei der Stich-Wahl
noch weniger Menschen wählen waren, als am 22. April.

Georg Willi beginnt nun mit Gesprächen
zur Bildung einer Regierung.
Bis zum 24. Mai sollen die Gespräche dauern.

( kurier.at , ll ) Erstellt am 08.05.2018