Einfache Sprache
28.11.2018

Frau kam wegen Zuckerwatte ins Gefängnis

Eine Frau musste fast 4 Monate ins Gefängnis, weil die Polizei Zuckerwatte mit Drogen verwechselt hat.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In den USA musste eine Frau fast 4 Monate
im Gefängnis bleiben,
weil sie Zuckerwatte im Auto hatte.
Die Polizei dachte, dass die Zuckerwatte eine Droge ist.
Die Polizei hat eine Verkehrs- Kontrolle gemacht.
Bei der Kontrolle hat die Polizei bei der Frau
ein Sackerl mit zerdrückter,
hellblauer Zuckerwatte gefunden.
Die Polizei hielt die Zuckerwatte für Crystal Meth.
Crystal Meth ist eine gefährliche Droge.
Bei einem ersten Drogentest
ist ein falsches Ergebnis rausgekommen.
Die Frau musste ins Gefängnis,
obwohl sie unschuldig war.

Monate später hat man bei einer Labor-Untersuchung
erkannt, dass die Frau doch keine Drogen,
sondern Zuckerwatte im Auto hatte.
Die Frau durfte daher das Gefängnis verlassen.
Die Frau hat die Polizei verklagt,
weil sie so lange unschuldig im Gefängnis war.