© Alija/iStockphoto

Einfache Sprache
01/30/2019

Frankreich: Gefährlicher Stoff in Babywindeln gefunden

In Frankreich sind in Babywindeln gefährliche Stoffe gefunden worden. Die Regierung fordert, dass diese Stoffe aus den Windeln entfernt werden.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Frankreich hat man in Babywindeln
den Stoff Glyphosat gefunden.
Glyphosat ist ein Mittel,
das Unkraut vernichtet.
Die französische Regierung hat
die Windel-Hersteller aufgefordert,
das gefährliche Mittel
aus den Windeln zu entfernen.

In den nächsten 15 Tagen soll
das Glyphosat aus den Babywindeln
entfernt werden.
Glyphosat hat man auch schon
in Bier gefunden.

Das Unternehmen Bayer wurde in den USA
von vielen Menschen wegen Glyphosat verklagt.
Dem Unternehmen gehört nämlich die Firma,
die Glyphosat entwickelt hat.

Es ist unklar, ob das Mittel schädlich
für die Gesundheit ist.
Glyphosat schadet dem Menschen nicht,
wenn man es richtig anwendet,
meint das Unternehmen Bayer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.