© SaLe - Fotolia/SaLe/Fotolia

Einfache Sprache
10/09/2019

Fische sollen bei der Bekämpfung von Mücken helfen

In Kuba sollen Fische dabei helfen, Mücken loszuwerden.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Kuba gibt es viele Mücken.
Diese können gefährliche Krankheiten übertragen.
Kuba ist ein Land in der Karibik.
Die zuständige Behörde in Kuba will etwas
gegen die gefährlichen Mücken tun.
Die Fischart „Guppy“ soll bei der Bekämpfung
von gefährlichen Mücken helfen.
Die Zuständigen wollen in Regentonnen und Teichen
Guppys aussetzen.

Die Guppys sollen die Mückenlarven dann fressen.
Mückenlarven nennt man die Kinder von Mücken.
Durch die Guppys kann man verhindern,
dass viele Mücken gefährliche Krankheiten übertragen.
Ein einzelner Fisch kann pro Tag zwischen
60 und 150 Mückenlarven fressen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.