Eine besondere Führung im Museum

© Bild: Antonia Bögner

Im Kunsthistorischen Museum fand eine besondere Führung für Menschen mit Behinderung statt. Es wurden ältere und moderne Kunstwerke gezeigt.

Am 5. Mai fand im Kunsthistorischen Museum
ein Treffen statt.
An diesem Tag ist auch der europäische Protest-Tag
zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.
Jeder Mensch soll die gleichen Rechte haben,
auch Menschen mit Behinderung.
Bis jetzt ist das in vielen Bereichen immer noch nicht so.
Deswegen hat das Kunsthistorische Museum
dieses Treffen veranstaltet.

Bei diesem „Instameet“ ging es um eine
Führung durch die Sonderausstellung „The Shape of Time“.
Instameet besteht aus den beiden Worten
Instagram“ und „Meeting“.
Ein Meeting ist ein Treffen und Instagram ist eine Internetseite,
auf der man kurze Nachrichten miteinander teilen kann.
Bei dem Treffen ging es darum, bei der Führung
Fotos zu machen und Geschichten dazu
auf Instagram zu teilen.
Diese Veranstaltung war für Menschen mit Seh-Behinderungen,
Hör-Behinderungen, Menschen mit Lernschwierigkeiten
und Menschen, die einen Rollstuhl brauchen, gedacht.
Das Besondere war, dass Instagram-Nutzer
kurze Videos und Geschichten zu den Kunstwerken
auf Instagram veröffentlichen konnten.

Bei der Führung wurden alte Kunstwerke mit
modernen Kunstwerken zusammen gezeigt.
Dabei hat man festgestellt, dass die alten
und neuen Kunstwerke gut zusammenpassen.
Nachdem man interessante Sachen über die
Kunstwerke erfahren hat, durfte man Fotos machen.
Man durfte auch über die Kunstwerke
aus seiner eigenen Sicht berichten.
Die Fotos der Kunstwerke konnte man auf Instagram
mit vielen Menschen auf der Welt teilen.

Dafür bietet Instagram die Funktion
von sogenannten „Instastorys“ an.
Eine Instastory ist eine kleine Geschichte,
die man auf Instagram mit anderen teilen kann.
Das macht man mit Fotos und selbstgeschriebenen Texten.
Wenn man sich mit Instagram nicht auskennt,
bekam man Unterstützung dabei.
Herr Kilian Prader von der Organisation Igersvienna
kennt sich mit Instagram aus.
Er veranstaltet und organisiert zusammen mit Museen
solche Veranstaltungen für Menschen, die Instagram nutzen.

( kurier.at , mk ) Erstellt am 16.05.2018