© Getty Images/simon bradfield/IStockphoto.com

Einfache Sprache
10/09/2019

Australien: Ab 25. Oktober darf man nicht mehr auf den Ayers Rock klettern

Weil Urlauber ihren Müll auf dem australischen Berg Ayers Rock hinterlassen, wird er bald gesperrt.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Der Ayers Rock ist ein Berg in Australien.
Der Berg wird auch „Uluru“ genannt.
Der Uluru ist 348 Meter hoch und bei Urlaubern sehr beliebt.
Weil Urlauber aber Müll auf dem Uluru hinterlassen,
wird er ab 25. Oktober gesperrt.
Der Uluru ist für die Anangu sehr wichtig.
Die Anangu sind ein Volk von den Aborigines.
Die Aborigenes waren die ersten Bewohner von Australien.

Wer sich nicht an das Kletterverbot hält, muss ungefähr
390 Euro zahlen oder sogar ins Gefängnis.
Der Aborigine Billy Cooley hat kein Problem damit,
wenn der Berg nicht gesperrt wird.
Er sagt, dass es noch mehr Unfälle geben wird,
wenn Menschen heimlich klettern würden.
Bisher sind 37 Menschen beim Klettern auf dem Uluru gestorben.

Am Wochenende nach der Sperre vom Uluru wird
es eine Feier geben.
Nach dem Verbot dürfen nur noch die Anangu selbst
auf den Uluru klettern.