kl-main-tencent-campus_Atchain-1024x576
UBM Development
04/09/2020

Tencent verpasst sich selbst eine Smart City

Der chinesische Internet-Titan Tencent plant sein nächstes Headquarter. Der „Tencent Campus“ wird eine „Smart City“ mit mehr als 100 Gebäuden auf 133 Hektar Land, die sich wie eine hügelige Bergkette aneinanderreihen.

Die neue Tencent-Zentrale wurde zwar erst vor kurzem fertiggestellt und bezogen. Dennoch geben die Chefs des chinesischen Internet- und Technologie-Giganten, die beiden Gründer CEO Ma Huateng und Chief Technology Officer Zhang Zhidong, schon jetzt grünes Licht für das nächste neue Headquarter. Wobei - Headquarter ist untertrieben. Es soll gleich ein ganzer Campus, eine ganze Smart City, werden.

kl-tencent-campus-22_MVRDV-1024x461

Tencent-Stadt in der Stadt

Die Ausschreibung hatte es in sich: Ein ganzes Stadtquartier auf 133 Hektar Land sollte geplant werden. In prominenter Lage in der Qianhai-Bucht im chinesischen Sonderverwaltungsdistrikt Shenzhen. Der neue Stadtteil soll logischerweise Büros umfassen, aber auch Wohnungen für die Tencent-Mitarbeiter, plus Gewerbeeinheiten und öffentliche Einrichtungen, Schulen und ein Konferenzzentrum.

kl-tencent-campus-1-_Atchain-1024x576
kl-tencent-campus-33_Atchain-1024x576

Das niederländische Architekturbüro MVRDV hat einen interessanten Vorschlag geliefert. MVRDV reklamiert für sich, ein global operierender Lösungsanbieter für Architektur und Städtebau mit einem hohen, fortschrittlichen Anspruch zu sein. Leitgedanke für Tencent ist eine Smart City, die sich wie eine hügelige Bergkette um die Basis mäandert.

kl-tencent-campus-2_Atchain-1024x576
kl-tencent-campus-3_Atchain-1024x576

Um mit dem rasanten Wachstum des Unternehmens Schritt zu halten, hat Tencent 2018 unmittelbar nach Fertigstellung des derzeitigen Hauptsitzes in Shenzhen, den Tencent Seafront Towers, mit den Plänen für das neue Hauptquartier in der Qianhai-Bucht begonnen.

kl-Tencent_Seafront-Towers-683x1024

Schon die Tencent Seafront Towers waren aufsehenerregend und wurden prämiert (u.a. Zertifizierung nach LEED NC Gold und „CTBUH Award 2018” als bestes Hochhaus in Asien und Australasien). Das Projekt wurde vom US-basierten Architekturbüro NBBJ entworfen. Für das Interior Design war B+H Architects verantwortlich, die Fassadenkonstruktion wurde beratend begleitet durch Inhabit.

kl-tencent-seafront-towers-c1-1024x576
kl-tencent-seafront-towers-a-1024x576
kl-tencent-seafront-towers-d1-1024x576
kl-tencent-seafront-towers-b-1024x576

Tencent Campus: PV-Module machen Wellen

Insgesamt soll das neue Headquarter, der Tencent Campus, auf zwei Millionen Quadratmetern Nutzfläche alles für die bis Fertigstellung dann wohl 80.000 bis 100.000 Mitarbeiter bieten. Darüberhinaus ist der Auftrag auch in technologischer Hinsicht ehrgeizig.

Als Erweiterung des Leitbilds, das den Nutzen von Technologie auch im Alltag in den Vordergrund stellt, fordert Tencent, dass der neue Campus ein Muster-Stadtbezirk wird. Er soll das stadtverändernde Potenzial der neuesten urbanen Technologien beispielhaft demonstrieren.

kl-tencent-campus-7_Atchain-1024x683
kl-tencent-campus-6_Atchain-1024x683

MVRDV begreift den Tencent-Campus als einen Raster aus über 100 Gebäuden mit einem welligen Dach aus Photovoltaik-Modulen. Mehrere Brücken verbinden die jeweiligen Gebäude zu einer durchgehenden Oberfläche, die an eine Bergkette erinnert.

Konferenzzentrum als Fels

Am Fuße der Gebäude schlängelt sich ein Wasserpark entlang der gesamten Ostseite des Geländes in Richtung der Qianhai-Bucht. Die unteren Ebenen der angrenzenden Gebäude sind als Erweiterung zum Park hin zu begreifen. Denn sie sind in Form von begrünten Terrassen gestaltet. Im gesamten Park befinden sich viele öffentliche Gebäude des Bezirks, darunter eine Schule und ein Kindergarten, ein Sportzentrum und ein Rechenzentrum.

kl-tencent-campus-6_Atchain-1-1024x683
kl-tencent-campus-8_Atchain-1024x683
kl-tencent-campus-7_Atchain-1-1024x683
kl-tencent-campus-10_MVRDV-1024x683

Am südlichen Ende des Parks befindet sich das bemerkenswerteste Gebäude auf dem Campus: Ein Konferenzzentrum in Form eines Felsens am Fuße der Hügel. Dieses Konferenzzentrum flankiert den Eingang zur Qianhai-Bucht. Gleichzeitig ist es ein Symbol für den globalen Einfluss von Tencent.

Kugelförmiger Info-Platz

An einer Kreuzung des Straßengitters, im Mittelpunkt der Bürozone, befindet sich das „schlagende Herz“ des Projekts: Der Informationsplatz. Dieser kugelförmige Raum, der aus den Ecken der vier benachbarten Gebäude wie von einem Bildhauer herausgearbeitet wurde, zeigt Daten zum täglichen Funktionieren des Tencent-Campus an, etwa den Kohlenstoffverbrauch.

kl-tencent-campus-9_MVRDV-1024x318

Eine weitere wichtige „Smart City-Intervention” sei laut MVRDV das Transportsystem für den Campus: Auf der Ostseite des Geländes bietet eine Autobahn Zugang zu vier Tiefgaragen. Das Straßennetz selbst ist jedoch autonom fahrenden Autos vorbehalten und bietet einer Shuttlebus-Kehre Platz. Mitarbeiter und Anwohner können sich so problemlos durch die Stadt in der Stadt bewegen. Darüber hinaus verkehren U-Bahn- und Buslinien am östlichen und westlichen Rand des Geländes, um den Tencent-Campus mit dem Rest von Shenzhen zu verbinden.

Komplexes Forschungsprojekt

Im „making of” des Entwurfs für den Tencent Campus hat MVRDV ein komplexes Forschungsprojekt durchgeführt, um das optimale Design für einen modernen Technologie-Campus zu finden. Das Designteam entwickelte 28 verschiedene Erst-Entwürfe und ordnete sie in eine Art „Genealogie“ ein. Dieser Stammbaum zweigte sich in mehrere Evolutionsstränge auf, während dem das Team nach und nach Schlüsselanforderungen hinzuzugefügt hat.

kl-tencent-campus-11_MVRDV-1024x555

„Alle Studien wurden dokumentiert und stellen eine Art Guideline für die Gestaltung und Aufrechterhaltung künftiger Smart Cities dar“, ergänzt MVRDV-Gründungspartner Winy Maas. Der endgültige Entwurf sei eine Synthese all dessen gewesen, was in diesem „iterativen Prozess gelernt wurde”. Er brachte so einen Tech-Campus hervor, der „vielfältig, flexibel, grün, dynamisch, offen, anpassungsfähig und vor allem visionär ist”.

Text: Linda Benkö

Fotos/Visualisierungen: Yijie Hu, Terrence Zhang, MVRDV, Atchain

Lesen Sie weiter im UBM Magazin, der Plattform für Immobilienwirtschaft, Stadtplanung und Design.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.