S_Top_L2_20-1024x576
UBM Development | Anzeige
07/27/2020

Mehr als ein Bürokomplex

Das dänische Büro 3XN hat den Wettbewerb für „Kvarter 15“ in Stockholm gewonnen. Und was es dort errichten wird, ist mehr als ein modern-flexibler Bürokomplex. Denn der geschwungene Neubau soll zugleich das ganze Stadtviertel beleben.

Mit seinen mehr als 24.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche wird das neue Gebäude viele moderne Arbeitsplätze schaffen. Natürlich mit viel Tageslicht und so flexibel, dass Kreativität und Kommunikation sich frei entfalten können. Doch das ist längst nicht alles, was der Entwurf, der jüngst den Wettbewerb für Stockholms „Kvarter 15“ gewann, zu bieten hat. Das Design des dänischen Büros 3XN erfüllt nämlich noch weitreichendere Funktion: Der neue Bürokomplex soll das ganze Stadtviertel zum attraktiven, lebenswerten Treffpunkt machen.

Ein Gebäude, das verbindet

Wer lieber radelt und spaziert, als sich in andere Verkehrsmittel zu zwängen, wird seine Freude daran haben. Denn der neue Bürokomplex wird über einen erhöhten Weg für Fußgänger und Radfahrer verfügen. Und dieser kommt auch jenen zugute, die das Gebäude gar nicht der Arbeit wegen frequentieren. Schließlich ist das Projekt auch als Verbindungsstück zwischen dem alten „Steinbruch“, dem öffentlichen Hagapark und dem Brunnsviken-See gedacht.

S_1309_axo_entrances
S_1309_axo_park

Allerdings sind auch die Funktionen als Arbeitsstätte und bequeme Verknüpfung urbaner Ziele längst noch nicht alles, womit der geplante Neubau aufwartet: 3XN’s moderner Bürokomplex zielt darauf ab, durch Einbindung sorgfältig gezogener Grundstücksgrenzen, Cafés, Restaurants und Geschäfte Besucher in Stockholms Stadtentwicklungszone Hagastaden zu locken.

Lärmschutz für die Grünzone

Obendrein wird die Anlage weitere gute Dienste leisten: Sie erschließt einen neuen Weg zum nördlichen Stockholmer Stadttor zwischen Autobahn, Stadt und Hagapark. Und ihre Mauern sollen zum Bollwerk werden, das den Lärm und Schmutz der nahen Autobahn vom Parkgelände fern hält.

S_L2_02

Der neue Bürokomplex selbst hat jedoch auch einiges zu bieten. Mit seiner geschwungenen Fassade unterscheidet er sich erfrischend von den angrenzenden Gebäuden. Zugleich fügt er sich durch die achtsam gewählte Materialpalette elegant in sein Umfeld ein.

Ziegel und Erdfarben lassen die glatten Außenfronten auf dezente Art edel wirken. Und das außergewöhnliche Design macht den Bau zum Hingucker, ohne die Harmonie des Gesamtbilds dieser urbanen Zone zu brechen.

Die wellige Fassade optimiert die Anzahl der Büros, bietet zugleich viel Tageslicht und Blick auf Brunnsviken und Hagaparken

Mikael Wilhelmsson, Business Developer bei Atrium Ljungberg

Hinter der Fassade des Komplexes finden sich zwei neue städtische Räume und Plätze auf Straßenebene. Diese wirken organisch gewachsen, offen und einladend. Mikael Wilhelmsson, Business Developer von 3XN’s Auftraggeber Atrium Ljungberg: „Mir gefällt vor allem die wellige Fassade. Sie optimiert die Anzahl der Büros, bietet zugleich viel Tageslicht und Blick auf Brunnsviken und Hagaparken.“

S_Vyfrånplan16utblickmotHagaparken_Kv15-1024x494

Im Inneren des neuen Projekts wird viel Wert auf flexible Raumgestaltung gelegt. Die Idee dahinter fasst 3XN Senior Partner Jan Ammundsen so zusammen: „Es müssen Räume geschaffen werden, die die Fantasie und Kreativität der Menschen anregen. In einem Gebäude mit vielen Mietern ist es wichtig, Optionen für Wissensaustausch und Inspiration bereitzustellen“.

Bürokomplex mit Zusatz-Nutzen

Die Rad- und Fußgänger-Rampe durchquert den gesamten, sanft geschwungenen Bürokomplex. Damit werden die Stockholmer entspannt zwischen Haga-Brücke, Park, den neuen Plätzen, Lokalen und Boutiquen flanieren können.

S_Vy-från-Annerovägen_Kv15

Auch wer schöne Aussicht schätzt, soll im Neubau finden, was er sucht: Das unterste Dach des Gebäudes wird mit einer Terrasse ausgestattet, von der aus sich Panoramablick über den Hagapark eröffnet. Und weil Nachhaltigkeit und Natur längst essenziell für Neugebäude sind, soll das Dach begrünt werden – mit Pflanzen, die der Speicherung von Regenwasser dienen. Nur logisch, dass der Entwurf auch den Einsatz von Sonnenkollektoren vorsieht.

S_1309_axo_view

Dass das vielseitige Gebäude Stockholms Stadtentwicklungsgebiet Hagastaden bereichern wird, ist fix. Immerhin hat das 3XN-Team Erfahrung mit Großprojekten, die spezielle Anforderungen erfüllen. Sein Smart Building „Cube Berlin“ und sein „Olympic House“ sind preisgekrönt. Und mit dem „Sydney Fish Market“ hauchen die Architekten einer gealterten Besucherattraktion neues Leben ein.

S_VyfrånGata534_Kv15

Mit „Kvarter 15“ wollen die innovativen Dänen ihrem Portfolio nun ein weiteres Highlight hinzufügen. Ihr Leitsatz: „Architektur prägt das Verhalten“. Und das passt gut zu Stockholms Ziel, Hagastaden in eine belebte, attraktive Zone zu verwandeln.

Text: Elisabeth SchneyderBilder: 3XN/SBK/ White arkitekter

Lesen Sie weiter im UBM Magazin, der Plattform für Immobilienwirtschaft, Stadtplanung und Design.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.