© ISS

Werbung
10/06/2021

Erfolgskonzept Facility-Management: „Es gibt keine Grenzen“

Seit 65 Jahren ist ISS Österreich am heimischen Markt präsent. Im Laufe dieser Zeit hat sich ISS vom Reinigungsunternehmen zum erfolgreichen Marktführer für integrierte Facility Dienstleistungen entwickelt. CEO Erich Steinreiber im Gespräch über die Entwicklungen in der Branche.

Heute bieten die rund 7.000 Menschen smarte Services rund ums Gebäude an. Wesentlicher Treiber dieser Entwicklung ist CEO Erich Steinreiber. Vor 38 Jahren nahm er einen Studentenjob bei ISS Österreich an und war für die Fensterreinigung in der UNO-City zuständig. Heute leitet Erich Steinreiber den heimischen Marktführer. Er setzt auf Qualifikation und Digitalisierung.

ERICH STEINREIBER ist seit 2012 CEO von ISS Österreich. Im Unternehmen ist er bereits seit 1983, anfänglich als Objektleiter in der UNO City. Seit seinem Einstieg absolvierte er sämtliche Managementebenen des international tätigen Konzerns: vom Abteilungsleiter für die Region Ost über die Regionalleitung für Wien, NÖ und Burgenland bis hin zum Chief Operation Officer für Österreich.

65 Jahre ISS Österreich. Wo steht das Unternehmen heute?

Erich Steinreiber: ISS Österreich ist heute marktführend im Bereich Facility Services, mit knapp 7.000 Mitarbeitern aus über 90 Nationen. Wir sind ein sehr breit aufgestelltes Unternehmen und bieten sämtliche Services rund ums Gebäude an, wie beispielsweise Gebäudetechnik, aber auch Mitarbeiterverpflegung. Unsere Wurzeln liegen in der Reinigung – von der klassischen Unterhaltsreinigung bis zur Reinigung von Fensterflächen oder Hochöfen – darauf sind wir stolz.

Insgesamt hat ISS aber mehr Standbeine ...

Ja, wir bieten zusätzlich auch Sicherheitsdienstleistungen, Support vom Empfangsdienst über Back-Office-Tätigkeiten bis hin zu Konferenzservices sowie Workplace und damit die Arbeitsplatzgestaltung an. Wir übernehmen auf Kundenwunsch auch die Gesamtbetreuung eines Gebäudes. Das ist ein breites Portfolio, unterscheidet uns aber vom Mitbewerb. Es gibt in Österreich kein Unternehmen, das in der Breite aufgestellt ist. Wir unterscheiden uns aber auch in der Eigenleistung, das muss man drei Mal unterstreichen: Wir erfüllen alle Services mit eigenen Mitarbeitern.

Wie wollen Sie sich in Zukunft abheben?

Ganz klar steht das Thema Digitalisierung im Vordergrund – dabei stellen wir aber immer den Menschen in den Mittelpunkt. Wir evaluieren, wo Robotik Sinn macht und den Mitarbeitern zugleich die Chance für Neues gibt.

Können Sie ein Beispiel nennen?

Das Reinigen großer Flächen, etwa Gänge in einem Einkaufszentrum, muss nicht unbedingt ein Mensch machen. Da ist der Einsatz einer Maschine, die ihre Wege fährt, selbst andockt und sich wieder auflädt, und das 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag, sinnvoller. Unsere Mitarbeiter haben dann wiederum Kapazitäten für andere, attraktivere und besser bezahlte Tätigkeiten. Diese können allerdings nur mit geeigneten Qualifikationsmaßnahmen ausgeübt werden – hier setzen wir massiv an und investieren in die Weiterentwicklung unserer Teams.

Aber wir investieren auch massiv in die Weiterentwicklung unserer Prozesse – beispielsweise im Bereich der Datenerfassung: Schon heute werden im Büro viele Informationen erfasst, etwa wo besonders viele Personen zusammenkommen oder wo sich besonders viele bewegen. Diese Daten gezielt auszuwerten und in Arbeitsbeschreibungen umzusetzen, wird uns in Zukunft stark beschäftigen. Covid-19 hat gezeigt, wie wichtig Hygiene für die Sicherheit eines Unternehmens ist. Und diesen Drive positiv umzusetzen, ist eine große Chance für die Zukunft.

Welche Themen treiben Sie verstärkt voran?

Speziell mit den Themen Nachhaltigkeit und „New Ways of Working“ setzen wir uns vermehrt auseinander. Auch den Einsatz von neuen Technologien wie Tablets, Robotern und Apps haben wir in den letzten Monaten stark vorangetrieben. Stichwort Arbeitsmarkt: Hier wird die Digitalisierung in Kombination mit menschlichen Qualifikationen ein sehr wesentliches Thema für die Zukunft.

Welchen Stellenwert hat ISS Österreich im ISS Konzern?

Wir stehen für nachhaltige Ergebnisse, eine hohe Kundenzufriedenheit und Kundentreue. Und für unseren Mut, Services zu starten und erfolgreich umzusetzen. Food ist ein gutes Beispiel: Vor vier Jahren haben wir mit einem Mitarbeiter und einem Kunden begonnen. Heute halten wir bei über 200 Mitarbeitern und rund 20 Standorten. Ich sage immer: Es gibt in unserem Geschäft keine Grenzen – außer man setzt sie sich selbst.

Jubiläum: 65 Jahre ISS Österreich

Seit 65 Jahren ist ISS Österreich am heimischen Markt präsent. Im Laufe dieser Zeit hat sich ISS vom Reinigungsunternehmen zum Marktführer für integrierte Facility-Dienstleistungen mit einem 7.000-köpfigen Team aus über 90 Nationen entwickelt. Heute werden smarte Services rund ums Gebäude – wie beispielsweise Gebäudetechnik, aber auch Mitarbeiterverpflegung – angeboten.

Sie wollen mehr über ISS Österreich erfahren? Jetzt die 65-jährige Geschichte entdecken: Hier geht es zur Website von ISS Österreich

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.