Person schreibt auf Papier

© Pexels

Werbung
01/17/2022

Ghostwriting Agenturen engagieren und die Studienarbeit schreiben lassen

Der Einsatz von Ghostwriting Agenturen wird immer beliebter. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten. Wir erklären Ihnen, wie es richtig funktioniert.

Sie möchten die Studienarbeit nicht selbst schreiben, sondern einfach eine Ghostwriting Agentur engagieren, damit diese die Arbeit übernimmt? Das ist der Traum vieler Studenten, die sich beim Schreiben von wissenschaftlichen Texten schwertun. Aber inwieweit ist das überhaupt möglich und wo liegen die Grenzen? Schließlich möchte man natürlich nicht gegen die Richtlinien der Universität verstoßen. Wir erklären Ihnen deshalb im Folgenden, was erlaubt ist und worauf Sie dabei achten sollten.

Was ist Ghostwriting?

Ghostwriter erstellen im Auftrag eines Kunden Texte. Dabei treten Sie nicht namentlich in Erscheinung, sondern bleiben wie ein “Geist” im Hintergrund. Theoretisch können alle Arten von Inhalten durch externe Personen verfasst werden. Man unterscheidet dabei zwischen verschiedenen Formen:

Allgemeines Ghostwriting

Dabei verfassen die Ghostwriter Texte für Prominente oder Politiker. Diese Personengruppen sind mit dem professionellen Schreiben eines Textes oder eine Rede nicht vertrau. Da sie jedoch in der Öffentlichkeit stehen, müssen sie hin und wieder Reden halten. Zudem hat die Öffentlichkeit ein Interesse an der Biografie und Lebensgeschichte einer solchen Person. Deshalb kommt dafür ein allgemeiner Ghostwriter zum Einsatz, welcher sich darum kümmert.

Akademisches Ghostwriting

Es gibt jedoch auch akademische Ghostwriter, welche für Studenten oder teilweise auch Dozenten arbeiten. Dabei werden klassische Studienarbeiten, bis hin zur Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Doktorarbeit geschrieben. Diese Ghostwriter bewegen sich vor allem im Bereich Business and Science und verfassen die Arbeiten auf einem besonders hohen und wissenschaftlichen Niveau.

Unterschied Ghostwriting und Plagiat

Die Begriffe werden häufig gleichzeitig genutzt, können jedoch nicht gleichgesetzt werden. Beim Ghostwriting handelt es sich um die Erstellung eines Textes im Auftrag einer anderen Person. Dieser wird von erfahrenen Autoren verfasst, welche ihr gesamtes Wissen und Können einsetzen. Viele Reden oder auch ganze Bücher werden vollkommen legal von Ghostwritern verfasst.

Ein Plagiat ist dagegen die unrechtmäßige Aneignung von fremden Erkenntnissen oder dem Gedankengut einer anderen Person. Werden Passagen aus einem anderen Text übernommen, ohne dabei die Quelle anzugeben, dann gibt man fremde Erkenntnisse als eigene aus. Dies wird in der Öffentlichkeit als Plagiat deklariert. Dieses Handeln ist illegal.

Kann Ghostwriting auffliegen?

Das Ghostwriting auffliegt, ist nur sehr schwer vorstellbar. Die Ghostwriting Agenturen garantieren, dass die erstellte Arbeit ein Unikat ist, welche vor der Abgabe sogar einer Plagiatsprüfung unterzogen wird. Der Text ist somit original und kann auch den strengen Augen der Prüfer standhalten. Sollte doch mal etwas nicht passen, dann können Sie sogar das Geld zurückverlangen.

Die Hochschule wird lediglich misstrauisch, wenn der Sprachstil sehr verändert ist oder es um spezielle Inhalte geht. Dafür müsste der jeweilige Dozent den Stil des Prüflings jedoch zunächst im Detail kennen. Hochschulen haben insgesamt allerdings sehr wenige Möglichkeiten, diesen Tatverdacht zu bestätigen. Juristische Konsequenzen hat der Täuschungsversuch nicht, es folgt jedoch möglicherweise ein Bußgeld oder die Exmatrikulation.

Wo sind die Grenzen beim Ghostwriting im Studium?

Ghostwriting ist also grundsätzlich legal. Jeder kann einen Ghostwriter beauftragen, welcher die wissenschaftliche Arbeit übernimmt. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Writer eine Bewerbung, einen Roman oder einen wissenschaftlichen Text verfassen soll. Daher steht es auch allen Studierenden theoretisch frei, ihre Arbeiten schreiben zu lassen. Allerdings verfolgt das Ghostwriting eher andere Ziele:

Ghostwriting als Inspiration

Sollte es zu einer Schreibblockade kommen, dann kann die Arbeit eines Ghostwriters als Inspiration dienen. Dadurch erkennen Sie, wie man sich dem Thema professionell nähern kann und können Anregungen finden, welche Sie anschließend in die eigene Arbeit einbringen. Wichtig ist jedoch, dass Sie nicht einfach nur abschreiben, denn das verstößt eben gegen die Prüfungsordnung. Sie müssen sich schon selbst Gedanken dazu machen und das Thema recherchieren.

Ghostwriting als Unterstützung

Ein Ghostwriter kann Ihnen auch beratend zur Seite stehen und bei Fragen weiterhelfen. Dabei nimmt dieser die Aufgabe eines Coaches ein, viele Ghostwriter haben selbst einen Abschluss an einer Universität gemacht und kennen sich gut mit wissenschaftlichen Arbeiten aus.

Ghostwriting als Korrektur

Wenn Sie als Student die Recherche und den Schreibprozess abgeschlossen haben, dann können Sie den fertigen Text auch zur Korrektur an Ghostwriter weitergeben. Dieser gibt Ihnen Feedback und nimmt vielleicht noch die eine oder andere Änderung vor. Da die Arbeit jedoch selbst geschrieben wurde, verstößt dies nicht gegen die Prüfungsordnung.

Eine wissenschaftliche Arbeit komplett durch einen Ghostwriter schreiben zu lassen ist möglich, verstößt jedoch gegen die Prüfungsordnung. Die Grenzen sind klar, trotzdem ist der Einsatz eines solchen Writers in vielen Situationen sehr sinnvoll.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.