Bezirksvorsteher Daniel Resch (ÖVP) .

© Kurier/Jeff Mangione

Chronik Wien
02/21/2020

Zweite Begegnungszone für Wien-Döbling beschlossen

Die ÖVP brachte im Bezirksparlament die Umgestaltung des Sonnbergplatzes durch.

Der Wiener Bezirk Döbling bekommt eine zweite Begegnungszone. Nach der Probusgasse soll nun auch der Sonnbergplatz umgestaltet werden. Ein entsprechender Antrag der Bezirks-ÖVP wurde in der Bezirksvertretungssitzung am Donnerstagabend mit Stimmenmehrheit angenommen.

Für Bezirksvorsteher Daniel Resch (ÖVP) ist sicher, dass das Projekt zu einer Bereicherung für den Bezirk wird: „Durch die Verkehrsberuhigung und den zusätzlich geschaffenen öffentlichen Raum profitieren nicht nur die Anrainer, sondern auch die Geschäftsleute sowie deren Kunden. Die Begegnungszone soll zum Flanieren und Verweilen einladen und Marktatmosphäre im Herzen des Bezirks schaffen.“ Auf die Fertigstellung hofft Resch bis zum Jahresende.

Temporeduktion

Der Initiator des Projekts, Bezirksvorsteher-Stellvertreter Robert Wutzl, erwartet sich durch die Verkehrsberuhigung mehr Sicherheit. „Die Achtsamkeit der Verkehrsteilnehmer und das reduzierte Tempo bringen mehr Sicherheit für alle. Dadurch und dank der ansprechenden Gestaltung wird die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum bedeutend erhöht“, ist er sich sicher.

Im gewonnenen Raum werden weitere Bäume gepflanzt und Radabstellplätze gebaut. Durch die damit einhergehende Verkehrsberuhigung können die Bürger künftig entspannt am Markt einkaufen und auf den zusätzlich installierten Sitzmöglichkeiten verweilen.

Begeistert zeigt sich auch Unternehmerin Karin Payer vom "Les Gourmandises"-Bistro am Sonnbergmarkt: „Ich freue mich, dass es durch die Begegnungszone zu einer optischen Aufwertung des gesamten Sonnbergplatzes kommt. Das wird meinen Gästen sicher sehr gut gefallen.“