© Polizei

Betrug
12/05/2013

Wiener Polizei sucht Goldmünzen-Betrüger

Bei vier Versuchen war der Betrüger erfolgreich. Im Oktober entging er knapp einer Festnahme.

Die Wiener Polizei sucht einen Betrüger, der mehrmals in den vergangenen Monaten versucht hat, an verschiedene Banken gefälschte Goldmünzen zu verkaufen. Bei vier Versuchen erhielt er zwei Mal tatsächlich Geld, in den anderen Fällen wurden Angestellte der Geldinstitute misstrauisch.

Gleich drei Mal wollte der Betrüger am 25. März dieses Jahres jeweils eine Münze an den Mann bringen. In zwei Banken erhielt er jeweils an die 500 Euro, in einem weiteren Geldinstitut ging man ihm nicht auf den Leim, berichtete Polizeisprecherin Barbara Riehs am Donnerstag. Im Oktober versuchte er es noch einmal. Doch die Bankangestellte, der er gleich sechs Stück der "sehr guten Fälschungen" vorlegte, schöpfte Verdacht.

Der Mann konnte noch vor dem Eintreffen der Polizei flüchten. Er soll 1,60 bis 1,65 Meter groß und sehr kurz geschorenes, schwarzes Haar haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0131310/62800 entgegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.