Chronik | Wien
13.09.2018

Wiener Parksheriff von Lenker attackiert und gewürgt

28-Jähriger griff Beamtin der Parkraumüberwachungsgruppe an, die Frau wurde leicht verletzt.

Weil sie ihm ein Organmandat ausgestellt hatte, ist ein 28-Jähriger am Mittwoch in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus in Rage geraten und hat eine Beamtin der Parkraumüberwachungsgruppe beschimpft, attackiert, gewürgt und leicht verletzt. Als die 32-Jährige die Anonymverfügung trotz mehrfacher Aufforderung nicht zurücknahm, ließ der Österreicher von ihr ab und ging in ein Lokal. Er wurde festgenommen.

Der Mann hatte in der Kurzparkzone in der Zwölfergasse die Gebühr nicht gezahlt, weshalb ihm die Frau kurz vor 9.30 Uhr den Strafzettel ausstellte. In diesem Moment kam der 28-Jährige hinzu und forderte die Frau auf, die Anzeige zurückzunehmen. Als die 32-Jährige dies ablehnte, "packte er sie am Hemdkragen, würge sie und drückte sie auf den parkenden Pkw", schilderte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Bevor der Mann von der Frau abließ, versetzte er ihr noch einen Fußtritt.

Der 28-Jährige wurde im nahegelegenen Lokal festgenommen. Auch eine Zeugin hatte den Übergriff beobachtet und Angaben gemacht. Der Autolenker bestritt den Übergriff auf die Frau. Diese wurde dabei leicht am Hals verletzt.

Betrunkener beschimpfte Polizisten

In der Wiener Innenstadt hat ein betrunkener und aggressiver Mann in der Nacht auf Mittwoch Polizisten beschimpft. Er war um 4.00 Uhr in eine Polizeiinspektion gegangen und wollte Anzeige erstatten. Weil er sich nicht beruhigte, wurde allerdings der 47-jährige Oberösterreicher zunächst festgenommen und anschließend auf freiem Fuß angezeigt, berichtete die Polizei in einer Aussendung am Donnerstag.

Der Mann aus Freistadt kam um 4.10 Uhr in die Schleuse der Polizeiinspektion Brandstätte. Auf die Frage, was er hier wolle, fing er zu schreien an, dass er eine Anzeige erstatten möchte. Warum, blieb jedoch unklar, denn sofort verlegte er sich auf Beschimpfungen und ordinäre Beleidigungen. "Außerdem forderte er die Polizisten zum Zweikampf auf der Straße auf", schilderte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Versuche, den Mann zu beruhigen, blieben erfolglos. Als die Beamten rauskamen, griff er einen Polizisten an, woraufhin die Uniformierten mit Pfefferspray reagierten. Sie nahmen den 47-Jährigen vorübergehend fest, ehe er auf freiem Fuß wegen aggressiven Verhaltens angezeigt wurde. Ein Alkoholtest konnte nicht durchgeführt werden.