Symbolbild.

© APA/GEORG HOCHMUTH

Chronik | Wien
12/10/2018

Wien: Vierfache Mutter mit 2,88 Promille watschte Polizisten

Eine betrunkene 42-Jährige ohrfeigte Polizisten und wurde festgenommen. Ihre vier Kinder kamen in die Obhut der Behörden.

Einer alkoholkranken Mutter und dem offensichtlich ebenfalls völlig überforderten Vater sind in Wien-Donaustadt vier Kinder abgenommen worden. Die drei Mädchen - ein noch nicht einmal vier Wochen altes Baby, eine Fünf- und eine Achtjährige sowie ein elfjähriger Bub - befinden sich in der Obhut des Jugendamts.

Der Polizei bot sich in der Wohnung der Familie ein Bild der Verwahrlosung. In allen Räume hätten sich Zigarettenstummel, leere Flaschen und anderer Müll sowie Berge schmutziger Wäsche getürmt. Im Wohnzimmer fanden die Beamten das 24 Tage alte Baby in einem Kinderwagen ohne Windel und eingenässt.

Eine Bekannte der Familie hatte die Polizei zu Hilfe gerufen. In ihrer Wohnung lag die Betrunkene auf einer Couch im Wohnzimmer und schlief. Die 42-Jährige hatte ihre drei älteren Kinder offenbar am Samstag bei der Familie "abgegeben". Das Baby war beim Vater daheim im Nachbarhaus gelassen worden.

Aggressives Verhalten bei Amtshandlung

Die 42-Jährige wurde geweckt und zu befragen versucht. Sie wollte aber keinen Ausweis zeigen, habe die Polizisten ignoriert und "wollte eine Weinflasche öffnen", berichtete Polizeisprecher Harald Sörös. "Erst nach langer Diskussion stimmte die Frau zu, die Beamten zur weiteren Sachverhaltsklärung in ihre eigene Wohnung zu begleiten." Am Weg dorthin sei sie sehr aggressiv gewesen und habe herumgeschrien.

Die Wohnungstür öffnete der 47-jährige Vater der Kinder. In die Befragung durch die Beamten habe sich die 42-Jährige erneut mehrfach laut eingemischt und plötzlich einem der Polizisten eine Ohrfeige verpasst. Darauf wurde sie festgenommen. Ein Alkovortest ergab einen Messwert von 2,88 Promille. Um die Kinder kümmert sich nun die Wiener Kinder- und Jugendhilfe (MA 11).