Chronik | Wien
11.05.2018

Wien: Mann fand bei Gartenarbeiten Handgranate

Die Polizei entschied sich dafür, die russiche Handgranate an Ort und Stelle zu sprengen.

Ein 50-jähriger Mann hat am Donnerstag bei Grabungsarbeiten auf seinem Grundstück in der Rihosekgasse in Wien-Floridsdorf eine russische Handgranate gefunden und die Polizei verständigt. Da ein sicherer Abtransport der Handgranate nicht möglich war, entschieden sich die sprengstoffkundigen Beamten dafür, das Kriegsgerät an Ort und Stelle zu sprengen, hieß es in einer Aussendung der Polizei.

Nach Absperrmaßnahmen und der Absicherung mittels Sandsäcken durch die Feuerwehr erfolgte in einem betonierten Sickerschacht die Sprengung. Schäden oder Verletzte gab es nicht.