Chronik | Wien
14.07.2018

Wien: Mann attackierte und bedrohte Ehefrau

Beide Frauen wurden festgenommen © Bild: APA/BARBARA GINDL / BARBARA GINDL

Als die Beamten ankamen, erwartete sie bereits die Frau mit blauen Flecken im Gesicht gemeinsam mit ihrem Sohn.

Ein Mann hat in Wien-Döbling am Donnerstag in der Nacht offenbar seine Ehefrau attackiert und "mit dem Tod bedroht": Als die alarmierten Beamten bei der Wohnung in die Amalgergasse ankamen, erwartete sie bereits die Frau mit blauen Flecken im Gesicht gemeinsam mit ihrem elf Monate alte Sohn vor der Türe. Sie gab an, dass es seit längerer Zeit zu gewalttätigen Übergriffen kommt.

Tatsächlich gab es, wie die Polizei am Samstag berichtete, bereits im Jänner einen Polizeieinsatz wegen Gewalt, bei dem auch ein Betretungsverbot gegen den Bulgaren ausgesprochen wurde. Die auf ein halbes Jahr ausgesprochene einstweilige Verfügung zog die 41-Jährige jedoch im März zurück.

Mit dem Tod bedroht

Anfang Juli war die Frau dann in eine eigene Wohnung gezogen, wo sie ihr Mann jedoch zuerst am 11. Juli "aufsuchte und würgte". Tags darauf kam der Tatverdächtige erneut vorbei und bedrohte sie diesesmal "mit dem Tod". Außerdem beschädigte der mutmaßliche Täter das Auto der Frau mit Schlägen und Tritten, bevor er flüchtete.

Noch während der Amtshandlung versuchte der Tatverdächtige mehrmals, seine Frau telefonisch zu erreichen. Nach Aufforderung der Polizisten begab sich der 41-Jährige zum Tatort und wurde festgenommen. Er wurde wegen Körperverletzung, gefährlicher Drohung und Sachbeschädigung angezeigt, und es wurde ein neuerliches Betretungsverbot gegen ihn ausgesprochen. Der Mann zeigte sich zu den Vorwürfen nicht geständig.