Chronik | Wien
27.07.2018

Wien: Kollabierter Kranfahrer musste von Plattform geborgen werden

Der Patient wurde aus 35 Metern Höhe abgeseilt und ins Krankenhaus gebracht.

Ein Kranfahrer ist am Donnerstag in Wien-Favoriten beim Aufstieg zur Fahrerkabine kollabiert. Der 41-Jährige wurde von einer Plattform geborgen, berichtete die Berufsrettung am Freitag. Der Patient wurde unter Begleitung eines Sanitäters aus rund 35 Metern Höhe abgeseilt.

Der Mann hatte noch versucht, mit Hilfe eines Kollegen nach unten zu steigen, blieb aber mit starken Brustschmerzen auf einer Zwischenplattform sitzen. Um 16.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu der Baustelle in der Buchengasse gerufen.

Ein Notfallsanitäter der Seiltechnik-Einsatzgruppe versorgte den Arbeiter medizinisch, noch am Kran wurde ein EKG geschrieben. Zeitgleich bereiteten Höhenretter der Berufsfeuerwehr ein Stück oberhalb einen Standplatz zur sicheren Rettung des Patienten vor. Aufgrund des schlechten Zustands des Mannes entschied man zur schnellen Rettung mittels Bergegeschirr. Zwei Teams übernahmen am Boden die weitere Versorgung des Mannes vor dessen Transport in ein Spital.