© LPD Wien

Chronik Wien
06/10/2019

Wien: Hund fiel ins Wasser, Polizisten versorgten erschöpftes Tier

Das Tier konnte nicht schwimmen und wäre laut Zeugin beinahe ertrunken. Beamte nahmen den Hund mit auf die Polizeiinspektion.

Ein Hund ist Freitagmittag in Wien-Liesing in einen Bach gefallen und wäre beinahe ertrunken. Eine Zeugin verständigte die Polizei. Beamte der Polizeiinspektion Lehmanngasse nahmen sich des erschöpften und aufgebrachten Tieres an und versorgten es in der Inspektion. Der Hund wurde schließlich der Tierrettung übergeben.

Kurz nach 11.00 Uhr verständigte die Frau die Polizei. Als die Beamten zum Liesing-Bach kamen, war der durchnässte Hunde bereits am Ufer. Die Polizisten fingen das geschwächte Tier ein und beruhigten es. Weil es zu nass für den Streifenwagen war, fuhren die Beamten mit dem Bus zur Polizeiinspektion. Dort versorgten sie das Tier mit einer „kulinarischen Stärkung“, berichtete die Polizei in einer Aussendung am Pfingstmontag.