Chronik | Wien
03.09.2018

Wien-Brigittenau: Schäferhündin aus Donaukanal gerettet

Das geschwächte Tier trieb im Wasser. Ein Passant hatte die Polizei verständigt.

Eine entkräftete Belgische Schäferhündin ist am Sonntagnachmittag von Polizisten und einem aufmerksamen Passanten aus dem Donaukanal in Wien-Brigittenau geborgen worden. Das offenbar herrenlose Tier war bei der Brigittenauer Lände im Wasser getrieben und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft über Wasser halten.

Bis zum Eintreffen der Polizei bemühte sich der Tierfreund, die Hündin am Halsband festzuhalten, um sie vor dem Abtreiben zu bewahren. Dabei stand der Mann schon selbst auf einem Stein im Wasser, schilderte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Die zu Hilfe gerufenen Beamten hatten zufällig eine Hundeleine dabei, mit der das Tier gesichert und schließlich an Land gezogen werden konnte.

Die völlig geschwächte Hundedame wurde von einer Streife der Polizeidiensthundeeinheit, die ebenfalls zum Einsatzort gekommen war, erstversorgt. Danach wurde sie von der Tierrettung übernommen. Bisher konnte der Besitzer der gechipten Hündin nicht eruiert werden.