Chronik | Wien
22.11.2018

Angriff in U6-Stationen: Betrunkener attackierte Dreijährigen

Der Mann verletzte mehrere Menschen. Es handelt sich um einen besachwalteten Österreicher.

Ein amtsbekannter 36-Jähriger hat am Mittwochnachmittag in U6-Stationen in Wien-Meidling mehrere Menschen unter anderem mit einer Glasflasche verletzt, darunter einen dreijähriger Bub. Nachdem Zeugen die Polizei alarmiert hatten, wurde der Alkoholisierte in der Schönbrunner Straße festgenommen.

Kurz nach 13.00 Uhr attackierte der besachwaltete Österreicher in der Station Niederhofstraße einen 58-Jährigen mit einer Bierdose und fügte ihm Verletzungen im Gesicht zu, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger am Donnerstag. Dann fuhr der Täter eine Station mit der U-Bahn zur Längenfeldgasse und schlug dort einen 57-Jährigen mit einer Glasflasche. Auf dem Weg zum Ausgang griff er, ebenfalls mit der Flasche, einen dreijährigen Buben an, der eine aufgesprungene Lippe und Prellungen erlitt.

Flasche ins Gesicht geschlagen

Auf die Mutter des Kindes trat er ein, sie blieb jedoch unverletzt. Beim Verlassen der U-Bahn-Station schlug der 36-Jährige einer weiteren, bisher unbekannten Person, mit der Flasche ins Gesicht und lief davon. In der Schönbrunner Straße wurde der Mann schließlich geschnappt.

Bei dem Festgenommenen wurde ein Blutalkoholgehalt von 1,84 Promille gemessen. Es stellte sich heraus, dass der 36-Jährige bereits am 8. November in der U-Bahn-Station Niederhofstraße einen 60-jährigen Mann mit zehn Faustschlägen attackiert hatte. Auf sein Konto gehen außerdem weitere Suchtgift- und Eigentumsdelikte, sagte Eidenberger. In den Einvernahmen stritt er jedoch alles ab. Er befindet sich in Haft.