Chronik | Wien
24.08.2017

Wien: 60-Jähriger soll 13-Jährigen missbraucht haben

Der Jugendliche ist in einer WG untergebracht, der Verdächtige wurde festgenommen.

Ein 60-jähriger Mann steht im Verdacht, einen 13-jährigen Burschen am Mittwoch in Wien-Döbling sexuell missbraucht zu haben. Der Jugendliche, der in einer WG untergebracht ist, vertraute sich nach dem Vorfall einem Betreuer an, der einen Arzt sowie die Polizei einschaltete. Der 60-Jährige wurde festgenommen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Der 13-jährige Bub war am Montag allein in einem Geschäft in Wien-Döbling. Dort soll es zu dem Übergriff gekommen sein. Der Bub dürfte den Mann gekannt haben - "zumindest flüchtig", sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Der 13-Jährige konnte den Mann identifizieren, laut Polizei dürften die beiden aber in keinem Verwandtschaftsverhältnis zueinanderstehen.

Der Betreuer brachte das Kind zu einem Arzt, der nach einer Untersuchung den Verdacht des sexuellen Missbrauchs bestätigte. Die Polizei wurde eingeschaltet, mithilfe der Beschreibung des Burschen wurde der Mann ausgeforscht und am Mittwoch festgenommen.Die Staatsanwaltschaft beantragte die Verhängung der U-Haft. Sollten sich die Vorwürfe als richtig erweisen, drohen dem 60-Jährigen laut Polizei bei einem Prozess ein bis zehn Jahre Haft.