Chronik | Wien
10.08.2018

Wien: 15-Jähriger rast betrunken in Hausmauer

Der Jugendliche flüchtete in Meidling vor der Polizei und verursachte einen Unfall.

Polizisten wurden Donnerstag um 4 Uhr bei der Grünbergstraße auf einen schwarzen Mercedes aufmerksam. Das Fahrzeug bog in Fahrtrichtung Altmannsdorf mit quietschenden Reifen um die Kurve und donnerte bei Rot über die Kreuzung. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf und versuchten, den Lenker aufzuhalten. Doch der Fahrer ignorierte die Polizisten und trat ordentlich ins Gaspedal. Bei der Zöppelgasse - rund drei Kilometer weiter - riss der Fahrzeuglenker dann plötzlich das Lenkrad nach links, missachtete erneut das Rotlicht und bog mit überhöhter Geschwindigkeit in die Seitengasse ein.

1,4 Promille

Auf Grund dessen verlor der Verdächtige die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam ins Schleudern und krachte in eine Hausmauer. Die Beamten sahen dann, wie ein Teenager aus dem Auto sprang und versuchte, vor den Beamten zu flüchten. Nach wenigen Metern gelang es den Beamten den Beschuldigten anzuhalten. Der Jugendliche wehrte sich jedoch vehement und begann, in Richtung der Polizisten zu treten. Die Beamten nahmen den Lenker fest. Bei einer Personenkontrolle stellte sich heraus, dass es sich bei dem Fahrer um einen 15-jährigen Wiener handelt. Außerdem wies der Teenager 1,4 Promille auf.

Die Eltern holten den Verdächtigen auf der nächsten Polizeiinspektion ab und zeigten sich von der nächtlichen Verfolgungsjagd ihres Sohnes nicht sehr erfreut. Der Mercedes dürfte dem Lebensgefährten der Mutter gehören.