© Berufsfeuerwehr Wien

Chronik | Wien
06/20/2019

Vier Brände in Wien: 34-Jähriger bei Zimmerbrand schwer verletzt

Die Feuerwehr musste in der Nacht auf Donnerstag in Wien zu zahlreichen Einsätzen ausrücken.

Bei einem Zimmerbrand in Wien-Brigittenau ist am Mittwochabend ein 34-Jähriger schwer verletzt worden. Laut Wiener Berufsfeuerwehr war der Mann in der Wohnung in der Nordwestbahnstraße von den Flammen eingeschlossen. Die Einsatzkräfte bargen ihn und brachten ihn mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus. Daneben rückte die Berufsfeuerwehr zu mehreren weiteren spektakulären Einsätzen aus.

Das Feuer in der Nordwestbahnstraße brach gegen 21.00 Uhr aus. Als die Feuerwehr eintraf, drang dichter Rauch aus zwei Fenstern auf die Straße. Auch das Stiegenhaus war stark verraucht. In der Wohnung war der 34-Jährige eingeschlossen, der sich am Fenster bemerkbar machte. Die Feuerwehr stellte ein Sprungkissen auf und brachte eine Drehleiter in Stellung. Der 34-Jährige konnte sich aber nicht mehr selbstständig in Sicherheit bringen.

Die Feuerwehr drang mit einer Löschleitung zur Wohnung vor, was aber durch den Rauch und die große Hitze schwierig wurde. In der Wohnung fanden sie den schwer verletzten 34-Jährigen, bargen ihn und übergaben ihn der Berufsrettung Wien, die ihm nach der notfallmedizinischen Versorgung in ein Krankenhaus brachte. Am Donnerstag war zumindest die Lebensgefahr gebannt.

Die Feuerwehr kontrollierte das Stiegenhaus und die anderen Wohnungen in dem Haus. Das Stiegenhaus wurde druckbelüftet. Mehrere Anrainer wurden im Katastrophenzug der Berufsrettung betreut.

Küchenbrand: Bewohner konnten selbst entkommen 

Am früheren Abend rückte die Berufsfeuerwehr in die Mariahilfer Brückengasse zu einem Küchenbrand aus. In diesem Fall entkamen die Bewohner selbst aus dem Appartement. Die Wohnungstür blieb offen, das Stiegenhaus wurde stark verraucht. Die Feuerwehr bekämpfte die Flammen mit einer Löschleitung. Eine Anrainerin wurde mit einer Fluchtfiltermaske über das Stiegenhaus in Sicherheit gebracht. Die beiden Kinder des Wohnungsinhabers wurden notfallmedizinisch versorgt und für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Außerdem retteten die Einsatzkräfte vier Katzen aus der Brandwohnung, eine davon wurde mit Sauerstoff versorgt. Eine Nachbarin übernahm einstweilen die Haustiere.

Pkw und Baustelle brannten

In Favoriten brannte am Abend ein Pkw. Die Feuerwehr löschte die Flammen in der Rosiwalgasse mit einer Leitung und mischte Löschschaum zum Wasser, bevor das Auto mit Transportrollern entfernt wurde. In Simmering gab es auf einer Baustelle bei einem Gebäude im Rohbau im Bereich der Guglgasse ein Feuer. Die Feuerwehr löschte den Brand über eine Teleskopmastbühne und über eine Drehleiter mit einer Leitung.

Laut Christian Feiler, Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, war die Ursache bei allen vier Bränden zunächst unklar. Feiler sprach von einer überaus ereignisreichen Nacht für die Einsatzkräfte: "Wir haben 62 Einsätze in der Stadt verzeichnet." Seinen Angaben zufolge hatte dieses Aufkommen nichts mit den Gewittern zu tun, die am Abend über Wien gezogen waren.