© Screenshot Instagram

Chronik Wien
09/05/2019

Video: Waghalsiger Sprung von fahrender U-Bahn in die Donau

Zweites Video eines U-Bahn-Surfers in Wien in wenigen Wochen aufgetaucht. Dabei handelt es sich um lebensgefährliche Stunts am U-Bahn-Dach.

von Markus Strohmayer

Ein junger Mann hält derzeit die Wiener Linien auf Trab. Innerhalb weniger Tage veröffentlichte er zwei Videos in den Sozialen Medien, auf denen er liegend und stehend auf fahrenden U-Bahn-Garnituren zu sehen ist. Auf seinem Instagram-Profil "crazybananajumping" ist zudem zu sehen, wie er ungesichert hohe Gebäude besteigt und in schwindelerregender Höhe posiert. 

Für besonders viel Aufmerksamkeit sorgte ein Video, auf dem er mit Freunden auf einem fahrenden U2-Wagon steht und dabei filmt. Dann passiert das Unfassbare: Gerade als die U-Bahn die Donaubrücke überquert, springen die jungen Männer in den Fluss. Dabei machen sie mehrere Salti. Das Video wurde auf Facebook mittlerweile mehr als 5.000-mal gesehen. 

Nicht der erste "Surfer" in Wien

Bereits vor einigen Monaten sorgte der Londoner "U-Bahn-Surfer" Usamalama für Aufregung auf Youtube. Er verband einen Wien-Aufenthalt damit, verbotener Weise mehrere Gebäude zu besteigen und dort mit Drohne und Smartphone die gefährliche Kletterei festzuhalten. Auch U-Bahnen surfte er.

Die Wiener Linien wissen über das Phänomen Bescheid und haben eine klare Nachricht an potenzielle Nachahmer: "Wem sein Leben lieb ist, sollte das nicht nachmachen." Besondere Gefahr gehen davon aus, dass Züge plötzlich bremsen könnten. Zwar sei es in Wien bisher selten zu solchen Aktionen gekommen, Beteiligte werden dennoch ausnahmslos angezeigt.