Symbolbild

© Copyright Karl Schöndorfer TOPP / Karl Schöndorfer

Chronik Wien
08/07/2019

Unfall sorgte für acht Kilometer Stau auf der Tangente

Mehrere Fahrzeuge kollidierten miteinander. Mittlerweile ist die A23 wieder frei befahrbar.

von Katharina Zach

Zwei Stunden lang brauchten Autofahrer starke Nerven, erst ab Mittag konnten sie durchatmen.

Gegen 10 Uhr hatte sich auf der Wiener Südost Tangente (A23) auf Höhe der Praterbrücke ein Verkehrsunfall ereignet. In Fahrtrichtung Norden waren aus bisher unbekannter Ursache mehrere Fahrzeuge kollidiert.

Auf dem viel befahrenen Autobahnabschnitt baute sich daraufhin rasch ein Stau auf. Zu Spitzenzeiten ging laut ÖAMTC auf einer Strecke von acht Kilometer bis zurück zum Verteilerkreis Favoriten nichts mehr

Verkehr beruhigte sich zu Mittag

Nach 12 Uhr hatte sich die Lage dann wieder beruhigt, die A23 war wieder frei befahrbar. Kurz gab es aber auch in der Gegenrichtung Verzögerungen wegen eines Unfalls. Von der Praterbrücke bis zum Stadlauer Tunnel gab es zähen Verkehr.

Kurzzeitig hatte der Autofahrerclub sogar geraten, die Südost Tangente großräumig zu umfahren. Denn es kam bereits auf den Zufahrten wie dem Landstraßer Gürtel, dem Knoten Prater sowie dem Verteilerkreis zu Verzögerungen.