© Stefanie Rachbauer

Chronik Wien
12/03/2020

Tag der Menschen mit Behinderung: Parlament erstrahlt violett

Die Kampagne #PurpleLightUp will sichtbares Zeichen setzen. Aktionen auf der ganzen Welt. Auch Innenminsterium beteiligt.

Die Fassade des Parlaments in der Hofburg erstrahlt seit Mittwoch in violett. Grund dafĂĽr ist der "Internationale Tag der Menschen mit Behinderung" am 3. Dezember und die damit einhergehende Kampagne #PurpleLightUp. Der globalen Aktion angeschlossen hat sich auch das Innenministerium, das damit ebenfalls ein sichtbares Zeichen fĂĽr Menschen mit Behinderung setzen will.

Für Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) bedeutet Barrierefreiheit zuallererst, die Selbstständigkeit von Menschen mit Behinderungen zu stärken. "Allerdings legt die Corona-Krise schonungslos offen, dass es noch sehr viele Felder gibt, in denen diese Selbstständigkeit nicht gelebt werden kann", erklärte er in einer Aussendung zur Aktion, die bis einschließlich Freitag andauert.

Für Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) steht der Zusammenhalt im Vordergrund. "Unsere Gesellschaft ist immer dann am stärksten, wenn wir zusammenhalten. Alle sollen ihre Talente bestmöglich entfalten können, um ein Leben in Freiheit und Wohlstand zu führen."

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare