Chronik | Wien
19.05.2018

Stichhaltige Wegfahrsperre: Bienen besetzten Fahrradabstellplatz

Bienen entkamen einem Imker und siedelten sich in dicht bevölkerten Gebiet an. Auch eine Schlange sorgte für Aufregung.

Ein Bienenschwarm hat am Freitagnachmittag einen Fahrradabstellplatz im dicht verbauten Gebiet in Wien-Wieden besetzt und einen Feuerwehreinsatz notwendig gemacht. Die Bienen seien zu einer natürlichen Wegfahrsperre geworden, meinte ein Sprecher der Berufsfeuerwehr.

"Dem Bienenschwarm wurde mittels Wassersprühflasche ein Regenschauer vorgetäuscht, womit bezweckt wurde, dass die Bienen in Richtung Königin eng zusammenrücken, schlechter davonfliegen können und somit leichter in eine Bienenschwarmkiste umgesiedelt werden konnten", berichtete die Feuerwehr am Samstag in einer Aussendung. Als die Königin und ein Teil der Gefolgschaft in die Kiste verfrachtet waren, folgten die restlichen Bienen dem Hauptschwarm. Zuletzt wurden die Bienen dem Imker übergeben, dem sie "entkommen" waren.

Schon am vergangenen Wochenende wurde die Polizei von zwei Männern zu einem "Schlangeneinsatz" in Neustift im Walde geholt. Eine - wie sich später herausstellte - ungiftige Äskulapnatter wollte sich in den Motorraum ihres Autos verkriechen und wurde von einer Inspektorin daran gehindert. Die 1,30 Meter lange Schlange wurde in den Weinbergen ausgesetzt.