Chronik | Wien
14.09.2018

Stau nach Unfall auf der Wiener Südosttangente

Ein Unfall mit sieben beteiligten Autos blockierte zwei Fahrspuren auf Höhe der Gürtelabfahrt Richtung Kagran.

Nach einem Verkehrsunfall auf der Südosttangente (A23) in Richtung Norden hat sich am Freitag ein fast zehn Kilometer langer Rückstau gebildet. Laut ÖAMTC waren an der Kollision kurz nach 6.00 Uhr auf Höhe der Gürtelabfahrt Richtung Kagran sieben Autos beteiligt. Im Unfallbereich waren zwei Fahrstreifen blockiert.

Der Stau reichte bald rund zehn Kilometer bis auf die Südautobahn (A2) zum Knoten Vösendorf zurück. Nach einer knappen Stunde war die Unfallstelle gegen 7.00 Uhr geräumt, die Blechschlangen begannen sich langsam aufzulösen.