© Kurier/Jeff Mangione

Chronik Wien
10/04/2020

Stadt Wien beteiligt sich mit 25 Prozent am Donauturm

Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) will den Donauturm als "Wahrzeichen der Stadt" erhalten.

"Wir möchten den Donauturm als Wahrzeichen der Stadt erhalten und werden mit einer Beteiligung einsteigen", kündigte der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Sonntag in der ORF-Pressestunde. Die Beteiligung der Stadt soll über die Wien Holding erfolgen.

Bis zu 420.000 Besucherinnen und Besucher werden pro Jahr am Donauturm verzeichnet und zählt damit zu denTourismusattraktionen der Stadt. „Wir haben schon seit geraumer Zeit Überlegungen angestellt, in welcher Form sich die Stadt Wien beim Donauturm engagieren kann, um die Zukunft dieses Wahrzeichens der Stadt mitgestalten zu können. Deshalb freue ich mich sehr, dass dieser Plan nun konkretisiert werden konnte und sich die Wien Holding am Donauturm beteiligen wird. Zusammen mit den bisherigen Eigentümern und Partnern in der Gesellschaft wollen wir nun den Standort weiterentwickeln und für die Zukunft sichern“, so Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ).

"Strategische Partnerschaft"

Die Freude beruhte auf Gegenseitigkeit: „Wir sind schon seit langem und immer wieder im Austausch und freuen uns nun sehr, dass die Wien Holding die Zukunft des Donauturms aktiv mitgestalten wird. Eine nachhaltige und strategisch verankerte Partnerschaft, die für das Wiener Wahrzeichen eine echte Win-Win-Situation darstellt“, so die Donauturm-Gesellschafter unisono.

Mit der aktuellen Beteiligung der Wien Holding mit knapp über 25 Prozent kehrt der Donauturm quasi wieder zurück zu seinen Wurzeln. Denn schon in den Jahren 1974 bis 1992 war der Donauturm im Eigentum der Wien Holding, bis er an die Bank Austria verkauft wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.