Die Hubschraubercrew entdeckte die Räuber

© Kurier/Jeff Mangione

Chronik Wien
02/23/2019

Sechs Raubüberfälle an einem Tag in Wien

Zwei Burschen sollen mit einem Küchenmesser auf der Straße wahllos Passanten ausgeraubt haben. Sie sind in Haft.

Zwei junge Männer sollen in Wien an einem Tag sechs schwere Raubüberfälle begangen haben. Die beiden maskierten Burschen bedrohten ihre Opfer mit einem Küchenmesser. Erbeutet haben sie nur wenig, das Geld sollte zur Drogenbeschaffung dienen. Der 17- und der 18-jährige Verdächtige sind in Haft. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden für mehr Straftaten verantwortlich sind.

Der erste Überfall wurde am Mittwoch gegen 3.00 Uhr nachts begangen. Beim Handelskai in der Brigittenau bedrohten die Verdächtigen ihr Opfer mit einem Messer. Der eine Bursche war mit einer Sturmhaube maskiert, der zweite zog sich die Kapuze ins Gesicht. Nur 20 Minuten später schlugen sie nicht weit vom ersten Tatort erneut zu. Ab etwa 19.00 Uhr begingen sie weitere vier Überfälle in Wieden und in Liesing.

Nach ihrem letzten Coup wurden sie von einem Polizeihubschrauber auf einem Gärtnereigelände in der Canevalestraße in Liesing aufgespürt. Dort entledigten sie sich auch der Tatwaffe, die wenig später sichergestellt wurde. Die bereits amtsbekannten Verdächtigen zeigten sich laut Polizei teilweise geständig.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.