Chronik | Wien 07.05.2018

Polizei räumte besetztes Haus in Wien

Symbolbild. © Bild: Kurier/Jeff Mangione

Sieben Personen wurden aus einem "Versteck im Dachboden geholt", nachdem sie nicht freiwillig das Haus räumten.

Die Polizei hat am Montag ein von elf Aktivisten besetztes Haus in Wien-Hernals geräumt. "Der Hausbesitzer hat die Räumung beauftragt. Sieben Personen gingen nicht freiwillig und mussten von den Beamten aus ihrem Versteck im Dachboden geholt werden", berichtete Polizeisprecher Daniel Fürst gegenüber dem ORF Wien.

Die Aktivisten hatten das unbewohnte Haus in der Taubergasse am Freitag in Beschlag genommen - und zwar "aus Protest gegen Immobilienspekulation". Beim Eintreffen der Polizei räumten, wie Fürst der APA bestätigte, vier gleich das Feld. Die restlichen versteckten sich am Dachboden des einstöckigen Hauses, woraufhin Beamte der Spezialeinheit Wega die Suche aufnahmen. Nach einer Identitätsfeststellung konnten die Personen gehen.

( Agenturen ) Erstellt am 07.05.2018