Chronik | Wien
20.10.2017

Nationalfeiertag: Die ersten Panzer rollen an

Am Freitagvormittag wurden die ersten Panzer für die Leistungsschau in Stellung gebracht. Hans Peter Doskozil warb für das Militär.

Das Bundesheer bringt sich anlässlich des Nationalfeiertags kommende Woche in der Wiener Innenstadt in Stellung. Freitagvormittag sind bereits die ersten Panzer für die Leistungsschau angerollt. Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) zog bei einer Pressekonferenz eine kurze Bilanz über seine Amtszeit und warb für das Militär.

Das Bundesheer befinde sich angesichts wachsender Sicherheitsbedrohungen in einer "Phase des Aufwuchses" und habe "an Bedeutung gewonnen". Es sei ein "Garant für Sicherheit" und derzeit mit über 1.000 Soldaten im Assistenzeinsatz. Der Nationalfeiertag, "aller Voraussicht nach mein letzter als Verteidigungsminister", sei "eine der wichtigsten Veranstaltungen für das Bundesheer".

Appell von Doskozil

Die Politik müsse weiter in das Militär investieren, appellierte Doskozil an die künftige Regierung und verwies auf die Investitionen unter seiner Amtsführung. In den letzten eineinhalb Jahren sei einiges in Fahrzeuge investiert worden sowie für den Selbstschutz der Transportflugzeuge Herkules. Doskozil verkündete außerdem, dass die Modernisierung der Avionik des Hubschraubersystems S-70A-42 Black Hawk auf Schiene sei. Das Anschaffungsverfahren, das nach einer Beeinspruchung durch einen Konkurrenten der US-Firma Ace Aeronautics LLC d/b/a Global Aviation Solutions stillgestanden war, sei nun abgeschlossen.

Neben der Ausrüstung sei auch in zusätzliche Planstellen investiert worden, so Doskozil. 2016 habe es 3.900 Bewerber gegeben, 2017 werden es über 5.000 sein. Man habe es zudem geschafft, mehr Frauen für das Militär zu begeistern. Dieses Jahr werden sich über 500 Frauen dem Auswahlverfahren stellen. Der Personalausbau müsse weiter betrieben werden, denn bis 2020 stehe eine Pensionierungswelle bevor. Das Bundesheer brauche bis 2020 rund 9.800 neue Mitarbeiter, so der Minister.

Angelobung als Highlight

Am Nationalfeiertag, dem 26. Oktober, ist das Bundesheer wie gewohnt mit seiner Leistungsschau in der Wiener Innestadt präsent. Man wird dort diverse Geräte und Fahrzeuge vorführen. Eines der Highlights wird wie immer die Angelobung von über 1.300 Rekruten am Heldenplatz sein, sagte der Wiener Militärkommandant Kurt Wagner. Die Stationen sind schon ab Samstag zu besichtigen, Mittwoch nächste Woche ist Tag der Schulen.

Der Nationalfeiertag bietet zudem auch heuer wieder die Gelegenheit, hinter die Kulissen der Republik zu blicken: Während Bundespräsident Alexander Van der Bellen das erste Mal als Hausherr die Tore der Hofburg öffnen wird, dürfte es für Kanzler Christian Kern ( SPÖ) das letzte Mal sein. Das Parlament begrüßt seine Besucher erstmals nicht im Gebäude am Ring, sondern an fünf Orten rund um die Hofburg.

Die Chance, dass man am 26. Oktober ein Selfie mit einem Promi-Politiker ergattert, ist durchaus hoch, sind sie doch ziemlich den ganzen Tag im Regierungsviertel unterwegs - sofern nicht zwischendurch die neue Koalition verhandelt wird. Der Tag für die - alte - Bundesregierung und Bundespräsident Alexander Van der Bellen beginnt traditionellerweise mit Kranzniederlegungen im Weiheraum und vor der Krypta des Äußeren Burgtors.