© Wiener Linien / Thomas Jantzen

Chronik Wien
05/28/2019

Nächste Geduldsprobe: U4-Sperre von Ende Juni bis September

Kein Betrieb zwischen Karlsplatz und Längenfeldgasse wegen Sanierungsarbeiten. Bus-Zusatzlinie für die Passagiere.

Die Wiener U-Bahn-Linie U4 ist im Sommer nur höchst eingeschränkt nutzbar: Wegen Sanierungsarbeiten ist sie vom 29. Juni - ab etwa 0.40 Uhr - bis einschließlich 1. September zwischen den Stationen Karlsplatz und Längenfeldgasse gesperrt. Sie wird in diesem Bereich komplett erneuert. Zudem werden die Stationen Margaretengürtel und Kettenbrückengasse renoviert, wie die Wiener Linien mitteilten.

Während der Teilsperre zwischen Karlsplatz und Längenfeldgasse wird empfohlen, großräumig auf die Linien U3 und U6 auszuweichen. Diese zwei U-Bahnlinien sowie die Straßenbahnlinie 6 und die vier Buslinien 13A, 14A, 57A und 59A werden in dichteren Intervallen unterwegs sein, wie die Verkehrsbetriebe versprachen. Es wird jedoch auch eine Bus-Zusatzline U4z eingerichtet, die die gesperrte Strecke abfährt.

Über die Maßnahme soll intensiv informiert werden, hieß es. Angekündigt wurden Hausaushänge in benachbarten Wohnanlagen, Durchsagen oder auch der Einsatz von Personal, das in den Tagen vor der Sperre in den betroffenen Stationen anwesend sein wird.

„Die U4-Modernisierung ist für uns und unsere Fahrgäste eine Herausforderung. Wir verstärken die Ausweichrouten mit dichteren Intervallen und setzen auf eine breite Info-Offensive. Wir arbeiten rund um die Uhr, damit die U4 pünktlich zu Schulbeginn wieder auf der ganzen Linie unterwegs sein kann“, sagte Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.

Alles Infos zur Sperre gibt es hier.