Chronik | Wien
14.11.2018

Nachbarschaftsstreit: Mit Armbrust auf Wiener Polizisten gezielt

Bereits seit rund zwei Wochen schwelt eine Auseinandersetzung zwischen den beiden Familien in der Davidgasse.

Im Zuge eines Nachbarschaftsstreits in Wien-Favoriten ist ein 20-Jähriger offenbar völlig ausgezuckt. Der Mann zielte mit einer gespannten Armbrust auf die Polizisten und verbarrikadierte sich in seiner Wohnung. Anschließend bekam er einen "Hausbesuch" von der WEGA abgestattet und wurde festgenommen.

Bereits seit rund zwei Wochen schwelt eine Auseinandersetzung zwischen den beiden Familien in der Davidgasse. Am Dienstagnachmittag beschädigte der 20-Jährige die Türe der Nachbarwohnung, weshalb er von der Polizei befragt werden sollte. Als die Beamten um 13.20 Uhr anklopften, öffnete der Deutsche erst nach einiger Zeit und zielte sofort mit der Armbrust auf die Polizisten, die ihrerseits die Dienstwaffen in Anschlag brachten.

Da sich der junge Mann in der Wohnung verbarrikadierte, wurden die Spezialisten der WEGA alarmiert, die die Türe aufbrachen und nach dem Wurf sogenannter Irritationswurfkörper den 20-Jährigen überwältigten. Dieser schimpfte dabei weiter vor sich hin und leistete passiven Widerstand, allerdings setzte er die Armbrust nicht ein. Verletzt wurde bei dem Einsatz daher niemand.