© APA/Gindl

Chronik Wien
08/22/2019

Nach Fluchtversuch: Stalker biss Wiener Polizisten

Der Mann wurde zur Vernehmung gesucht, versuchte zunächst zu flüchten und ging danach auf den Beamten los.

Von einem aggressiven, unter Drogeneinfluss stehenden Stalker sind am Mittwoch Polizisten in Wien-Döbling attackiert worden. Der Ungar, der seit einiger Zeit eine Frau beharrlich verfolgt, fügte den Beamten Biss- und Kratzwunden sowie Prellungen zu. Bei einer weiteren Amtshandlung in Favoriten kam es ebenfalls zu einem Widerstand gegen die Staatsgewalt.

Der Stalker (41) war zur Vernehmung gesucht worden. Als ihn Beamte in einem Bereich entdeckten, in dem sich das Opfer des Mannes öfter aufhält, suchte er mit dem Auto auf der Heiligenstädter Lände das Weite. Er fuhr gegen eine Einbahn, wie Polizeisprecher Patrick Maierhofer berichtete, musste aber wegen eines entgegenkommenden Autos anhalten.

Unter Drogeneinfluss

Als sich die Polizisten dem Wagen näherten, schlug der Mann aus dem Fenster gegen die Beamten. Nach dem Aussteigen ging er weiter auf die Ordnungshüter los. Ein Amtsarzt stellte eine Beeinträchtigung durch Kokain und Amphetamine fest. Der Mann sitzt in Haft.

Bei einem anderen Einsatz, zum dem ansonsten keine weiteren Details genannt wurden, entdeckten Polizisten in einer Wohnung eines 37-Jährigen in Favoriten eine Packung anabole Steroide, eine Gaspistole und ein Kampfmesser. Im Zuge der Sicherstellung ging der Mann der Exekutive zufolge auf die Beamten los. "Er konnte nur durch die Anwendung von Körpergewalt zu Boden gebracht und festgenommen werden", hieß es im Bericht. Gegen den Mann besteht ein Waffenverbot. Nach der Einvernahme wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß angezeigt.