Chronik | Wien
05.10.2018

Motorraddiebe lieferten sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Der 17-jährige Fahrer, der noch dazu keinen Führerschein besitzt, und sein 16-jähriger Beifahrer waren ohne Helme unterwegs.

Zwei Burschen, die in Wien-Liesing ein Kleinmotorrad gestohlen hatten, haben sich Donnerstagfrüh eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der 17-jährige Fahrer, der noch dazu keinen Führerschein besitzt, und sein 16-jähriger Beifahrer waren ohne Helme unterwegs und sind deshalb einer Polizeistreife aufgefallen.

Die Jugendlichen hatten das Motorrad der italienischen Marke Piaggio gegen 4.00 Uhr am Kirchenplatz entwendet. In der Ziedlergasse wurden die Polizisten auf die beiden aufmerksam. Der 17-Jährige gab Gas, fuhr zurück auf den Kirchenplatz, raste gegen die Einbahn der Levasseurgasse, weiter über den Atzgersdorfer Platz in die Breitenfurter Straße. In der Knotzenbachgasse war Schluss, da krachte das Moped in eine Hausmauer. Der 17-jährige Russe zog sich eine Nasenbeinfraktur zu. Beide erlitten Prellungen, Rissquetsch- und Schürfwunden.

Die Jugendlichen wurden wegen des Verdachts des Einbruchsdiebstahls, der Fahrer außerdem wegen Fahrens ohne Führerschein angezeigt. Da der Russe zuvor Marihuana geraucht hatte, wird auch wegen Fahrens in einem durch Suchtmittel beeinträchtigten Zustand ermittelt.