Chronik | Wien
02.06.2018

Moneyboy sagt, er muss ins Gefängnis

Rapper schreibt in einem Facebook-Posting, dass ihm eine mehrjährige Haftstrafe droht.

Muss  Money Boy hinter Gitter?

Das behauptet der österreichische Rapper zumindest auf seiner Facebook-Seite. In einem Post erklärt er am späten Freitagnachmittag, dass es "schlecht" aussehe. Er sei mit seiner Anwältin bei der Polizei gewesen. Und alles deute daraufhin, dass er für mehrere Jahre hinter Gitter müsse.

Unter seinen Fans sorgte der Post für große Aufregung. Knapp 3000 hatten bis Samstagnachmittag auf die Nachricht reagiert, mehr als 2200 Personen haben sie kommentiert.

Ob ihm tatsächlich eine Haftstrafe droht ist noch unklar. Bestätigung seitens der Behörden gibt es keine.

Auch die Fans sind sich nicht einig, ob sie die Nachricht für einen Witz halten sollen.